Diät Tagebuch - Erfahrungen in meiner hCG Diät

Tag 3 der Diätphase – hcG Diät Tagebuch

Artikel aktualisiert am von Alexander

Nachdem mich gestern leider heftige Kopfschmerzen attackiert haben, geht es mir heute nach dem Aufstehen vergleichsweise gut. Zwar hatte ich nach dem Aufstehen schon wieder einen leichten Kopfschmerz, aber diesmal war er wirklich nur leicht und ich konnte damit ganz gut leben.

Zumindest war ich froh, dass ich nicht wieder so heftige Schmerzen hatte wie gestern Vormittag. Soweit so gut. Nachdem ich ins Bad geschlappt bin ziehe ich die Waage unter unserem Spülbecken heraus und schaltet die elektronische Waage ein. In diesem Moment freue ich mich wieder, da das Gewicht auf 99,8 Kilo gefallen ist. Das ist schon deutlich weniger, als vor meinen beiden Ladetagen und ich bin schon froh, dass ich die heftige Gewichtszunahme nach den zwei Ladetagen jetzt nach zwei Diättagen schon wieder los bin.

War halt doch wie schon angenommen nur Wasser und Glykogen. Naja ein wenig Fett wird schon dabei gewesen sein, denn 10.000 kcal an zwei Ladetagen hinterlässt schon ein paar 100 g Fett. Zumindest gehe ich da mal stark von aus.

hCG Globuli und Kapseln wie jeden Morgen jetzt

Nach diesem ersten Glücksmoment nehme ich meine Kapseln wie gewohnt ein und trinke meinen Kaffee mit Zuckerersatzstoff bequem auf dem Sofa sitzend mit der Gewissheit, dass ich die Diätphase auf jeden Fall schaffen werde. Wie gewohnt nehme ich meine hCG Globuli und dann meinen Frühstück-Shake ein.

Wie ihr wisst variiere ich ja morgens zwischen Magerquark mit Beeren und einem Proteinshake. Beides ist halt superschnell zubereitet und ich habe morgens einfach nicht die Zeit und Musse mir noch etwas zu kochen. Ich bin schon genug damit beschäftigt Abends mir das Essen für meine Plastikdosen zu kochen, damit ich zumindest über den Tag meine Mahlzeiten auf der Arbeit genau einhalten kann.

In der Regel schleppe ich mich eher zum Herd oder bzw. zu meinem Tischgrill wenn ich abends zwischen neun und zehn nach Hause komme, von der Arbeit. Aber was muss das muss!

Stress als Diätkiller?

Heute habe ich bei der Arbeit gleich ziemlich viel Stress und ich merke mal wieder, dass ich ein Stressesser bin. Das war mir schon in den Jahren immer aufgefallen, dass ich immer dann viele Süßigkeiten und zuckerhaltige Lebensmittel esse, wenn ich besonders gestresst bin.

Und damit meine ich nicht ein kurzer Stress, weil mir irgendjemand ans Bein pinkelt oder sowas, sondern wenn ich extrem viele Stunden arbeiten muss und zwar über längere Zeiträume mit unangenehmen Aufgaben. Bei angenehmen Aufgaben, die mir zusagen (die andere wahrscheinlich total langweilig finden) kann ich arbeiten und arbeiten und arbeiten und hab keine Gelüste nach irgendwelchen Süßigkeiten oder Nutella Broten.

Aber wenn ich Aufgaben habe, die ich überhaupt nicht leiden kann, wie zum Beispiel die Buchhaltung, dann setzt bei mir nicht nur ein Verschiebungs-Wunsch ein, sondern auch ein Süßigkeitenwunsch. Muss so eine Ersatzdroge sein, damit wenigstens ein bisschen Glücksgefühl bei der Arbeit aufkommt.

Naja bei dieser Diät ist das nicht drin und deshalb verkneife ich mir das. Allerdings wundere ich mich auch darüber, dass die Gelüste nur sehr schwach ausgeprägt sind und normalerweise sind die stark und ich kann sie auch nicht unterdrücken.

Ein „vorbeifliegender Süßigkeitenwunsch“

In dem Fall muss ich sie gar nicht unterdrücken, sondern sie ähneln eher einem vorbeifliegenden Gedanken. Die Anhänger der Meditation nennen das, wie ich einmal in einem Buch gelesen hab,e einen vorbeifliegenden Gedanken: er kommt und man lässt den sofort wieder gehen.

So ähnlich ging es mir mit dem Süßigkeitenwunsch. Das Problem in meinem Büro ist natürlich das zahlreiche Kollegen und Mitarbeiter rumwusseln, die permanent (zumindest gefühlt) irgendwelche Sachen in sich reinstopfen. Mein Einzelbüro ist natürlich genau im Blickbereich der kleinen Kochecke und ich habe nicht gern meine Tür geschlossen.

Ich mag den Kontakt und man wechselt mal ein Wort wenn jemand vorbeikommt oder jemand kommt bei mir ins Büro und wir tratschen ein wenig. Das finde ich eigentlich ganz gut. Deswegen mach ich meine Tür nur sehr ungern zu, aber der Nachteil ist das ich immer mitkriege aus dem Augenwinkel wenn jemand zu unserer Kochnische läuft und wieder Süßigkeiten holt, ein Brot sich macht oder auch eine Pizza gerade bestellt hat.

Zwischendurch Essen als mein Hauptproblem vor der Diät

Das war in den letzten Monaten ein großes Problem bei mir und ich hab oft auf die Frage: „willst Du auch was essen?“ mit „Ja, gerne“ geantwortet. Das hat mich in den letzten sechs Monaten ca. fünf Kilo mehr gekostet. Daran kannst Du sehen, wie viel ich da teilweise neben her gegessen haben.

Vor ca. sechs Monaten war ich noch in einem anderen Büro, nämlich in meinem eigenen Büro, das mir allerdings viel zu groß war und da ich nun mit einem Geschäftspartner ein großes Büro teile und die Mitarbeiter natürlich auch in diesem Büro arbeiten. So sind wir ungefähr je nach Tag der Woche bis zu 8 Personen und natürlich kommen auch Kunden vorbei, denen wir auch regelmäßig was anbieten und so wird eigentlich die Hälfte vom Tag irgendwie was gefuttert.

Wie ein Wunder: Keine Heißhungerattacken und kein Hunger

Das war neben dem Verzicht auf Coca-Cola und den vielen Kaffee mein größtes gedankliches Problem bei der Vorbereitung meiner hCG Diät. Ich habe allerdings schon in den letzten zwei Tagen gemerkt, dass meine Fresegelüste extrem gering sind und ich führe das tatsächlich auf die Einnahme der Globuli zurück.

Im Prinzip gibt es ja nur zwei mögliche Annahmen:

  • A) Die Globuli sorgen dafür, dass meine „Fressgelüste“ eigentlich verschwunden sind oder
  • B) Der Verzicht auf Zucker sorgt dafür, dass die Blutzuckerschwankungen extrem gering sind und deswegen kein Heisshunger aufkommt.

Ich bin jetzt kein absoluter Profi für sowas, obwohl ich mich ziemlich gut auskenne, aber ich will mir nicht anmaßen jetzt zu sagen welcher der beiden Effekte es ist. Ich kann nur sagen, dass ich bei meinen vorherigen Diäten, die ich so alle ein bis zwei Jahre machen muss, um mein Gewicht wieder auf ein normales Level zu bekommen, immer Heißhungerattacken hatte und auch regelmäßig Rückfälle.

Nach ein paar Tagen war eine Fahrt in den DriveInn von McDonald’s oder bei Burger King schon eher die Regel als die Ausnahme. Das hat meinen Diäten in der Vergangenheit nicht so stark geschadet, weil ich eben ziemlich groß und schwer bin und auch regelmäßig Sport treibe.

Ein Menü mit 1000 kcal hat mich in der Regel nicht besonders zurückgeworfen, aber natürlich hat die Diät länger gedauert. Ganz abgesehen mal davon, dass von einer Entgiftung da natürlich nicht die Rede sein kann. Aber das war auch nie mein Ziel.

Um ehrlich zu sein ist es mir völlig egal ob ich mein Körper mit dieser hCG Diät /Stoffwechselkur entgifte oder nicht!

Mir ist die Gewichtsabnahme wichtig. Obwohl ich zugeben muss, dass die Voraussicht auf eine Entgiftung meines Körpers mich auch irgendwie fasziniert. Ich bilde mir auch ein schon so langsam gewisse Effekte auf meinen Körper zu verspüren.

Welche Effekte verspüre ich?

Zum einen waren es natürlich die Kopfschmerzen, die gestern sehr heftig waren und heute sehr leicht aber doch permanent im Hintergrund vorhanden sind. Dies kann entweder der niedrigen Kohlenhydrataufnahme geschuldet sein oder eben der behaupteten Entgiftung der Anhänger von dieser Diät.

Wenn das der Fall wäre dann könnte ich mir die Kopfschmerzen natürlich sehr gut erklären. Wie schon gestern geschrieben habe, habe ich in der Vergangenheit wirklich sehr viel „Schrott-Lebensmittel“ gegessen. Dazu jede Menge Süßgetränke mit Süßstoff und der Chiropraktiker meines Vertrauens hat mich schon oft ausgelacht, dass mein enormer Süßgetränkekonsum extrem schädlich und giftig ist.

Solche Dinge habe ich aber nie besonders ernst genommen, da es mir eigentlich immer im Leben gesundheitlich recht gut ging. Von schweren Krankheiten war ich bisher Gott sei Dank verschont aber mein Chiropraktiker, dem vertraue ich tatsächlich.

EXKURS: Starke Rückenschmerzen und was man dagegen tun kann

Warum? O. k. das tut an sich nichts zur Sache zur hCG Diät, aber ich hatte vor ca. einem Jahr über einen Zeitraum von mehreren Jahren extreme Rückenprobleme, was bis hin zu einer stark eingeschränkten Bewegungsfähigkeit immer nur unter Schmerzen führte. Ich konnte teilweise noch nicht mal ins Auto einsteigen ohne einen stechendenden, extrem schmerzhaften Schmerz im linken unteren Rückenbereich zu erfahren.

Lange Spaziergänge waren eine Tortur, da danach mein Rücken so verhärtet war (was im Nachhinein eine Muskelverhärtung war) so das ich mich kaum noch hinsetzen konnte, geschweige denn irgendwie laufen konnte. Es war eigentlich ein extrem belastende Situation und ich hab mich mit 40 Jahren schon fast im Rollstuhl gesehen.

Da ihr schon aus meinen vorherigen Beiträgen wisst, dass ich ein extremer Skeptiker bin und eigentlich nichts davon halte mir von irgendwelchen Heilpraktikern, die ihre Ausbildung im „Abendstudium“  erworben haben, mir den Rücken zu kneten, kann ich diesen nur uneingeschränkt empfehlen. Im Gegensatz zu den aus dem Boden schießenden Nebenjobheilpraktikern mit Minipraxis und null background, ist dieser Mann ein studierter Mediziner mit Erfahrung im Krankenhaus und hat sogar einen Professortitel. Und zwar keinen gekauften, sondern einen echten!

Wie er mir erzählte ist er aus Überzeugung gewechselt von der klassischen Medizin hin zu seinem jetzigen Tätigkeitsgebiet und ich kann Euch nur sagen: der Mann ist ein Genie. Nachdem ich eine Odyssee von Ärzten zu Ärzten erfahren habe mit zahllosen Röntgenbildern und verschiedenen Prognosen, mit der regelmäßigen Aufforderung mich operieren zu lassen (bringt ja auch mehr Geld) und ich mich immer geweigert habe, da ich von Freunden immer wieder schlechte Erfahrungsberichte hatte von diesen Operationen.

Die Erfahrungen reichten von „Schmerzen sind weg“ bis „hat überhaupt nichts gebracht“ und bei mir häuften sich eben die Erfahrungsberichte, dass es überhaupt nichts gebracht hat. So das ich mich nicht dazu durchringen konnte und auch nicht glaubte dass es notwendig ist.

Durch die Empfehlung einer Bekannten, der ich jetzt nicht hundertprozentig vertraute aber doch zumindest mal aus Verzweiflung dachte das wäre ein Versuch wert, ging ich zu diesem Heilpraktiker. Ich erwartete eigentlich nicht so viel, aber beim Treffen mit dieser Bekannten war ein anderer Herr anwesend, den ich zuvor nie gesehen hatte und nicht kannte und der mir ohne von meinen Problemen zu wissen berichtete das Rolf Schell ihm nach einem leichten Bandscheibenvorfall nach zwei Wochen wieder schmerzfrei hatte.

Das war doch durchaus mal einen Blick wert dachte ich mir, denn auch der Sohn meiner damaligen Bekannten, ein Leistungssportler im Jugendbereich aus der Leichtathletik berichtete mir, dass Herr Schell ihn immer wieder hinkriegt, wenn er Probleme mit den Gelenken hatte.

Da ich nicht viel zu verlieren hatte und zu diesem Zeitpunkt schon davon ausgegangen bin, dass meine Schmerzen ewig bleiben und ich immer eingeschränkt sein werde, entschloss ich mich es einfach zu probieren. Und bereits nach drei Behandlungen (eine Behandlung pro Monat) verbesserte sich mein Zustand ganz deutlich und meine Schmerzen ließen nach.

Zwar war ich nicht schmerzfrei, aber ich konnte mich schon wieder viel besser und uneingeschränkter bewegen als vorher. Von Monat zu Monat wurde es immer besser und nach sechs Monaten konnte ich sagen, dass ich zwar noch leichte Probleme hatte, aber das nicht ernsthaft für mich eine Schwierigkeit darstellte. Ich hatte kein Stechen mehr und keine „elektrischen Stöße“ im Rücken und konnte mich relativ gut bewegen. Perfekt war es immer noch nicht, aber ein Quantensprung im Vergleich mit den Jahren zuvor.

Nach 9-10 Monaten (ich weiß es nicht mehr ganz genau) waren meine Schmerzen völlig verschwunden und ich hatte überhaupt keine Probleme mehr. Für mich nahezu ein Wunder und das mit einer Behandlung von 45 Minuten pro Monat. Zwar waren die Behandlungen am Rücken relativ schmerzhaft am Anfang und auch später an der Hüfte, aber ist auszuhalten und besser als permanent starke Schmerzen zu haben. Auch wenn das jetzt nicht zum Thema gehört, wenn ihr Probleme habt mit Rücken oder Gelenken, dann geht zu diesem Mann. Er hat eine Praxis in Stuttgart und eine in Berlin. Ruft ihn einfach an und richtet ihm einen lieben Gruß vom Alex aus. Dann bekommt ihr auch sicher einen Termin, denn er hat immer viel zu tun :)

Heilpraktiker Rolf Schell >>

ENDE EXKURS

Nun aber wieder zurück zu meiner hCG Diät. Eigentlich gibt es heute nicht mehr viel zu berichten, meine Mahlzeiten waren auch wieder Hähnchenbrust mit Salat und einem speziellen Dressing aus erlaubten Gewürzen und eben die Kapseln und 5 hCG Globuli. Mein Getränk war wieder stilles Wasser und ich habe mich an alle Vorgaben gehalten. Wieder gegen Nachmittag ließen meine Kopfschmerzen komplett nach. Das scheint ein Muster zu sein.

Bereits am zweiten Diättag waren ja die Kopfschmerzen am Nachmittag weitgehend verschwunden. Aber wie gesagt: heute war es erträglich und nicht besonders heftig.

Bis morgen, Euer Alex

Alexander

Seit über 4 Jahren beschäftige ich mich nun mit der hCG Diät. Erst habe ich die Diät selber getestet und damit 17 kg abgenommen. Um mich selber zu motivieren habe ich gleichzeitig www.hcg-diaet-buch.de gestartet, und jeden Diättag in meinem Tagebuch festgehalten. Seitdem unterstütze ich auf meinem kleinen Blog andere Diäthaltende und liefere Infos rund um die "Hollywood Diät" Mehr Infos über mich findet ihr hier.

Ähnliche Beiträge

9 Kommentare

  1. Hallo Alex,
    ich bin begeisterter Leser deines hcg-Diät-Buch. Durch deine Erfolge und die deiner Leser angespornt hab ich auch vor 2 Tagen mit der Diät begonnen. Bin jetzt am Tag 3 und habe ein Minus von 2,1 kg zu verzeichnen.
    Freu
    Hab leider pünktlich zu Beginn des 1. Tages eine richtig fiese Erkältung mit Fieber bekommen. Ich kann daher über die Nebenwirkungen wie die anderen Leser berichten, nichts sagen. Meine Kopf- und Muskelschmerzen können auch durchaus der Erkältung zugeschrieben werden.
    Wenn möglich, möchte ich auch ab und zu einen Kommentar hier niederschreiben.
    Nur noch eines: Alex – super dass du das hier machst. Vielen herzlichen Dank. Damit motivierst du viele Menschen, endlich an Ihrem Körper und damit Ihrer Gesundheit zu „arbeiten“. Durchhalten muss natürlich jeder einzelne, aber hier hilft wirklich deine Website mit Erfahrungsaustausch und deinen Tips.

  2. Hallo,
    Könnte nicht so gut Schlafen, hatte Kopfschmerzen in der Nacht und morgens, sind wohl die bekannten Entgiftungs Kopfschmerzen, hab sie mit Koffein gut wegbekommen, gegen Nachmittag waren sie wieder weg. Die Waage heute 104,6. Das ist echt gut, noch nie hab ich in so kurzer Zeit so viel Gewicht verloren, und fühle mich, ausser den Kopfschmerzen heute gut. Mir ist nicht übel oder sonst was, und ich nehme es ernst mit dem Wassertrinken, denn das ist echt wichtig. Heute esse ich Thunfisch in eig.Saft mit gewürztem Magerjoghurt und dazu gem. Salat. Schmeckt alles gut, und ich bin Satt. Abends gibt es 1 gefüllte Paprika mit magerem Rinderhack in der Pfanne. rausgebraten. Läuft gut!

  3. Hallo Alex, heute ist mein 3. Tag der strengen Phase vorbei. Hab jetzt leider eine Erkältung, mit Halsweh und Kopf- u. Gliederschmerzen, so weiß ich nicht wie ich die Kopfschmerzen einreihen soll. Hab an den 2 Ladetagen 1,4 kg zugenommen.Bin jetzt heut aber wieder 2,4 kg runter. Also insgesamt hab ich jetzt gegen das Anfangsgewicht 1kg abgenommen. Hoffe, daß es weiter so gut geht und ich es auch schaffe bis zum Ende. Mir ist an 1. Stelle das Entgiften wichtig, wozu mir mein Arzt geraten hat, da ich lange viel und starke Medikamente nehmen mußte und dadurch natürlich auch einiges zugenommen hab, auch waren die Süßigkeiten mein Begleiter. So schlag ich 2 Fliegen mit einer Klappe. Entgiften und abnehmen.

    Bis morgen, lg. Gabriele

  4. Moin Alex,

    auch von mir ein riesiges Kompliment für deinen fabelhaften Blog!! Da steckt echt viel Mühe und Zeit drin. Danke – mich hat es richtig motiviert!!!
    Ich hab nur eine Frage: warum hast du nicht direkt nach dem Aufstehen die Globuli genommen und dann nach 20 Minuten die Zusatzpräparate? Dann hättest du doch morgens 20 Minuten gespart.. Ich kann auch im Buch von A. Hild keinen Hinweis zur Reihenfolge finden. Ist das egal wie rum? Denn so würde ich eine 20-minütige Wartezeit morgens sparen.. Wär toll, wenn du mir kurz antwortest.
    Danke!!

    1. Hi Juli,

      die Experten für Globuli sagen das die Aufnahme und damit Wirkung von Globuli jeder Art abgeschwächt wird, wenn ca. 20 bis 30 Minuten davor und danach Flüssigkeit zu sich genommen wird. Ist ziemlich ätzend ehrlich gesagt. Das hat mich auch genervt, aber was macht man nicht alles für den Körper :)
      Lg Alex

  5. Hallo Alexander,
    Erst einmal ein großes Dankeschön, dass du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt! Deine Tipps sind wirklich super! Ich bin nun am dritten Tag der Diät angelangt. Die Ladetage waren wirklich die Hölle! Soviel Essen bin ich nicht gewohnt! 3 Kilo drauf, aber jetzt schon wieder 2,6 Kilo runter! Das ist echt super! Mein Mann und eine Freundin machen auch munter mit und auch bei den beiden klappt es vorzüglich. Nachdem ich gelesen habe, dass man gegen die Kopfschmerzen Magnesium einnehmen sollte, haben wir das auch von Anfang an getan. Das Ergebnis….keinerlei Kopfschmerzen! Den Shake mache ich mit ungesüsster Mandelmilch. Schmeckt super lecker und bringt, bei 300ml, nur 39 Kcal. Ich hätte niemals geglaubt, dass es so gut funktioniert!
    Ich habe mich entschlossen, auf jeden deiner Diättage unsere Erfahrungen zu schreiben! Ich halte mich strikt an die Diät und werde das gnadenlos durchziehen! Wenn so viele es können, dann auch ich!!! Danke für deine Inspiration! Liebe Grüße
    Gaby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close