hCG Diät Tagebuch 2019

Meine Meinung zur ganzen Kritik an der hCG Diät: Tag 14 meines Abnehmprogramms

Artikel aktualisiert am von Alexander

Heute ist der 14. Tag meiner hCG Diät 2019. Ich habe in den letzten beiden Tagen 900 g Gewicht verloren und damit insgesamt 5,6 kg. Aber in diesem Beitrag möchte ich einmal auf die ganze Kritik eingehen, die von vielen an der Diätform geäußert wird. Denn einige der Argumente bringen mich regelmäßig in Wallung.

Meine kleine Hündin fragt sich wahrscheinlich gerade, warum man freiweillig auf Futter verzichten sollte :)

Deshalb will ich diese hier einfach mal kurz loswerden und Euch meine Meinung zur ganzen Kritik an dieser Diät mitteilen. Denn ihr seid bei der Recherche sicher auch auf zahlreiche Foreneinträge, Blogposts und Facebook-Einträge gestoßen, wo mal mehr, mal weniger Informierte sich sehr kritisch zur hCG Diät äußern.

Eines vorweg: 99 % der Kritiker haben überhaupt keine Ahnung von Ernährung und Diäten!

Eines muss ich auch immer wieder auf die harte Tour lernen: viel was im Internet geschrieben wird basiert auf Meinungen und nicht auf Fakten und Wissen. Denn jeder hat heute seine Meinung und will diese in die Welt hinaus schreien. Auch wenn es nur unter dem Pseudonym „fisch2312“ auf Twitter ist.

Das ist der Grund warum Social Media so erfolgreich ist: jeder kann hier sein Halbwissen und seine Meinungen – natürlich als knallharte Fakten – formuliert vorbringen. Wer kennt sie nicht: seitenlange Streitereien in Foren, wo sich „Besserwisser und Klugscheißer“ gegenseitig versuchen die Butter vom Brot zu nehmen. Natürlich möglichst auf dem niedrigsten Niveau. Im zweifel wird dann schnell auf die persönliche Ebene umgeschaltet und gegenseitige Beschuldigungen und Beleidigungen sind das Ergebnis.

Reine Zeitverschwendung

Wie habe ich es vermisst: Mein leckeres Frühstück

Ich kann mir das nur so erklären: Arbeitsloser trifft auf Arbeitsunwilligen und lädt noch den nichtarbeitenden Arbeitnehmer ein. Und Alle haben zu viel Zeit. Denn welcher normale Mensch schreibt denn seitenlange Foren und Facebook Einträge, um jemanden – der noch weniger Ahnung hat wie er – von seiner Meinung zu überzeugen.

Ehrlich gesagt: mich interessiert es nicht, was andere meinen die keine Ahnung haben. Damit will ich nicht sagen dass da draußen keine Menschen sind die Ahnung haben, aber leider äußern sich gerade diese Personen fast nie in solchen Diskussionen. Denn sie haben keine Zeit für sowas und sind damit beschäftigt ihr Wissen aufzubauen und zu arbeiten. Außerdem bringt es auch nichts. Besserwisser argumentieren nicht mit Fakten. Wenn es überhaupt wirkliche Fakten gibt?

Das macht die Fraktion „Bett liegen und Sofa sitzen“ eben nicht und hat jede Menge Zeit  geistige Ideen im Internet Ausdruck zu geben. Oft natürlich noch mit einem Video, wo ein wackelndes Smartphone benutzt wird, um einen Vlog in die Welt zu bringen, den dann 32 Leute anschauen.

Mein Tipp: die meisten Aussagen kannst Du gleich ignorieren, denn sie basieren auf nichts als Meinungen. Das bedeutet: Sie haben das irgendwo in einer „Blödzeitung“ gelesen oder im „Doof-TV“ gesehen und das ist jetzt zu ihrem Wissen geworden.

Und was ist mit den Experten?

Jetzt kommen wir zum springenden Punkt: Die Personen, die Ahnung von Ernährung und Diät haben, kritisieren fast immer auch die hCG Diät. Hier gibt es zwei Ansätze:

  • hCG Spritzen sind unmoralisch und ungesund
  • Die starke Kalorienreduktion ist gesundheitsgefährdend und sorgt natürlich für Jojo-Effekte
Diese beiden Argumente werden von Ernährungsberatern, Medizinern und anderen Experten oft geäußert. Die meisten Praktikanten in den Online-Redaktionen schreiben das dann eben ab. Dazu eine klickstarke, reißerische Überschrift – fertig ist der „Schrott-Artikel“. Dazu ein Zitat von irgendeinem Abendschüler, der sich Ernährungsberater nennt. Oder einem Hausarzt, der seine letzte Weiterbildung vor 20 Jahren gemacht hat, und fertig.

Die diversen Ernährungsberater

Übrigens keine geschützte Ausbildungsbezeichnung. Also Du kannst dir das auch als Qualifikation auf deine Vita schreiben. Vielleicht schreibst Du noch Moderator und Schauspieler dazu. Kann auch jeder machen :)

Bei den Ernährungsberatern muss man wissen, dass fast alle nach dem gleichen Kursmaterial bei der gleichen Gesellschaft in Deutschland ihre Ausbildung machen. Dort wird die gesunde Mischkost-Diät als einzig Wahre propagiert. Ist ja auch klar: sie haben sie entwickelt und das Business basiert auf dieser Diät.

Kurz zusammengefasst reduziert man die Kalorienaufnahme auf ca. 1200 kcal und kocht sich dann 4 bis 5 mal am Tag ein ausgewogenes Essen. Natürlich komplett zusammengefasst dargestellt. Eigentlich sind es 2 bis 3 Mahlzeiten und sonst gibt es ein Stück Obst von der Ernährungspyramide :)

Das Problem: kein arbeitender Mensch kann sich so oft am Tag eine Mahlzeit mit einem Zeitaufwand von fast immer 15-20 Minuten kochen. Viele der Rezepte von dieser Gesellschaft sind 30 bis 60 Minuten und länger. Da frage ich mich: wie will ich da jemals abnehmen können. Ich muss leider arbeiten. Außerdem kann ich in den letzten Jahrzehnten nicht sehen, dass die Deutschen merklich dünner geworden sind mit dieser Form des Abnehmen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man mit dieser Diät nicht abnehmen kann. Fakt ist: Man kann mit jeder kalorienreduzierten Diät abnehmen. Nur kenne ich persönlich keine übergewichtige Person, die das lange durchgehalten hat. Denn das Problem ist weiterhin, dass man einfache Kohlenhydrate zu sich nimmt und dadurch immer Heißhunger bekommt.

hCG Spritzen sind unmoralisch und ungesund

Über die Moral würde ich hier nicht schreiben wollen. Denn Moral ist oft ins Feld geworfener Begriff, wenn keine harten Fakten vorliegen. Und warum sollte es unmoralisch sein sich selber ein chemisch hergestelltes Hormon spritzen zu lassen? Soll doch bitte jeder für sich selber entscheiden dürfen.

Schließlich ist es auch erlaubt sich das stärkste bekannte Nervengift Botox spritzen zu lassen (sagen die Ärzte). Und das nur um ein paar ernsthafte Falten mit 20 loszuwerden :) Aber ein hCG wird uns dann wahrscheinlich umbringen #IRONIE.

Allerdings lass ich den Einwand des Ungesunden für mich persönlich gelten. Ich will mir auch kein Hormon spritzen lassen. Ist übrigens auch in Deutschland verboten und die hCG Diät in Deutschland basiert eben genau nicht auf diesen hCG Spritzen.

Null Ahnung mit kein Bock auf Recherche = der Praktikant hat zugeschlagen

Liest man sich durch zahlreiche kritische Artikel, die eigentlich nur darauf ausgelegt sind ein paar Klicks bei Google abzugreifen, wird aber immer wieder auf die Spritzenkur aus den USA verwiesen. Das ist totaler Unsinn, denn kein Amerikaner wird auf einer deutschen Nachrichtenseite nachlesen, ob die hCG Spritzenkur ungesund ist oder nicht. Denn die meisten können kein Deutsch und sie interessieren sich auch weniger für ein kleines Land in Europa.

Dieser Artikel sind für die Art Deutschen ausgelegt, die immer empört sind und gerne negatives lesen. Aber in Deutschland gibt es keine hCG Spritzenkuren. Deshalb ist diese Kritik einfach eben nur wieder irgendwo abgeschrieben ohne eigenes Wissen. Oft werden auch die Spritzen gar nicht erwähnt und die Leser denken das hier auf die hCG Globuli oder Tropfen abgezielt wird. Wahrscheinlich hat der „Berichterstatter“ selber das Ganze nicht verstanden und nur irgendwo abgeschrieben.

Denn laut Unwissenden – und auch Wissenden – sind hCG Globuli, und natürlich auch Globuli allgemein, völlig unwirksam und absoluter hirnloser Quatsch von irgendwelchen ungelernten Homöopathen (Achtung Ironie).

Wenn aber diese Argumentation vorliegt, dass hCG Globuli und Tropfen absolut keine Wirkung haben und absolute Geldverschwendung sind, dann ist das kein Kritikpunkt mehr für die Gesundheit. Weder für Ärzte, noch Ernährungsberater und andere Experten.

Bleibt also als Kritikpunkt der Kalorienreduktion. Hier rege ich mich regelmäßig richtig auf.

Kritikpunkt: extreme Kalorienreduktion

Zum einen ist eine extrem kalorienreduzierte Diät eine Null Diät. Die Einen nennen es ungesund und die Anderen nennen es Heilfasten. Das ist der Punkt, bei dem ich dann regelmäßig einen roten Kopf bekomme. Und ich bin wahrlich kein Hitzkopf. Das Argument fast aller Kritiker bezieht sich auf die Reduktion auf 500 kcal. Nun gut, wenn man davon ausgeht dass die hCG Globuli und Tropfen absolut keine Wirkung zeigen, dann würde man tatsächlich nur eine 500 Kalorien Diät machen. Lassen wir das mal so stehen.

Jetzt kommt mein Argument: während Millionen jedes Jahr ausgegeben werden, um in irgendeinem Kurort auf einem Semmel mit Milch (von mir aus auch Saft) herum zu kauen, was sich offiziell Heilfasten (oder auch ein anderer schlauer Begriff) nennt, soll das bei einer Kalorienreduktion bei der hCG Diät ungesund sein. Hier bekomme ich wenigstens 500 kcal von guten Nahrungsmitteln. Gehe ich zum Fasten, dann bekomme ich einen alten Semmel und ein Glas Saft. Wenn ich Glück habe.

IDEE: Wir sollte die Diät hCG Fasten nennen

Das soll nämlich unheimlich gesund sein. Dafür zahlt man dann in einer ordentlichen Kuranstalt ein Vermögen. Nun gut, meistens zahlt es der Staat, also wir Alle, aber es soll ja so unheimlich gesund sein. Wo ist hier der Unterschied?

Auf der einen Seite soll das Fasten, Tee trinken und Obstsaft (und dazu vielleicht einen weichen Semmel / Knäcke was auch immer kauen) unheimlich gesund sein, aber auf der anderen Seite soll eine 500 Kalorien Diät mit gesunden Nahrungsmitteln ungesund sein? Mit welchem Argument? Selbst die „Shake Diät“ wird als Einstieg bei schwer übergewichtigen inzwischen weitläufig unter Ärzten und „Ernährungsexperten“ als möglicher Einstieg in eine langfristige Gewichtsreduktion akzeptiert.

Hat da die Multi-Millionen-Shake Industrie vielleicht so gute Lobby Arbeit gemacht? Vielleicht ein gut gesetztes Sponsoring oder Beraterposten für die richtigen Personen? Denn hier werden auch oft unter 1000 kcal empfohlen. Je nach Diät Shake auch deutlich weniger.

Es gibt eigentlich nur ein Argument: macht man einen Null Kalorien Diät, dann stellt der Magen-Darm Bereich die Verdauungstätigkeit nach einigen Tagen komplett ein. Macht ja auch Sinn: es kommen keine verwertbare Nahrungsmittel an. Das Argument der Mediziner ist dann: dadurch ist es nicht ungesund.

Jetzt kommen wir aber zu springenden Punkt: Kaum jemand nimmt überhaupt nichts zu sich. Bei den meisten Fastenkuren bekommt man Tees, die natürlich keine verwertbaren Kalorien haben, aber eben auch Obstsäfte und bei einer speziellen Form Semmel. D.h. mein Magen-Darm bekommt täglich einfache Kohlenhydrate als Semmel und noch einfachere Fruktose als Obstsaft. Also kann der Magen-Darm seine Tätigkeit nicht einstellen. Ich hoffe ihr seht worauf ich hinaus will.

Mein letztes Argument: sind wir nicht dafür gemacht worden Phasen des „Wenig Essens“ zu haben?

Immer wenn ich ein schlaues Buch über Diäten und Ernährung von Fachleuten zur Hand nehme, dann wird der JoJo-Effekt mit folgendem Argument erklärt: wir Menschen sind genetisch dafür ausgelegt auch längere Phasen hungern zu können, da wir früher in unserer Höhle nicht immer das Glück hatten das ein Karnickel vorbei gehoppelt ist.

Das wäre auch gar kein Problem für uns, weil wir genetisch dafür gemacht worden sind. AHA: aber das bewusste reduzieren von Nahrung ist total ungesund. Absolut klar und verständlich :)

Bekommen wir dann wieder Nahrung, dann tut der Körper schnell alles in die Fettdepots ablegen, damit wir für die nächste Hungerzeit gewappnet sind. So das Argument der Ernährungsexperten und Mediziner. Das stimmt.

Wenn aber das Argument ist, dass unser Körper darauf ausgelegt ist längere Hungerphasen problemlos meistern zu können, warum brauchen wir dann heutzutage für alles eine Pille  und ärztliche Aufsicht? Und dürfen mal nicht drei Wochen auf 500 kcal reduzieren? Seht ihr auch den Widerspruch, den ich sehe? Ach ja: Das kostet ja richtig Kohle. Schließlich will die ärztliche Aufsicht bezahlt sein. Aber jeder der mal in so einer Anstalt war, weiß wie diese „ärztliche Aufsicht“ häufig in der Praxis aussieht.

Meine Meinung: Vom Thema Fasten in Kliniken lebt eine ganze Industrie sehr gut. Auch von den „erlaubten Diäten“ leben viele Unternehmen, Vereine und Verbände sehr gut. Aber eben nicht von der hCG Diät. Da gibt es ein paar Leute mit Büchern und das war’s. Keine Lobby. Das ist einfache Konkurrenz. Un da wir Deutsche das Bestversicherte Volk von Angsthasen und Meckerfritzen sind (nicht alle :)), die sich nur noch mit Helm, Knieschonern und Lebensversicherung aufs Fahrrad wagen, muss man einfach nur ein wenig Angst streuen. Das reicht um die Meisten abzuhalten etwas Neues zu machen. 

Genug der Kritik

Schreib mir doch einfach wie Du das siehst. Vielleicht bin ich ja auch komplett auf dem Holzweg und mir ist ein wichtiges Detail entgangen. Ich bin mir sicher man kann ihr etwas konstruieren, um eine Kalorienreduktion als ungesund zu bezeichnen. Für mich ist eine vorübergehende Kalorienreduktion laut meinem Wissen überhaupt kein Problem für die Menschen.

Das Problem ist wenn man mit viel Übergewicht ständig seine Gelenke überbelastet, den Magen-Darm Trakt täglich mit Unmengen an ungesunder Nahrung füttert und sich kaum mehr bewegt. Das ist meine Meinung nach ungesund und deswegen versuche ich abzunehmen. Denn ich fühle mich damit einfach nicht wohl.

Aber wenn man mal drüber nachdenkt: wären wir alle dünn und schlank und fit wären, dann wäre unsere Wirtschaft wahrscheinlich ziemlich in Problemen. Denn die Gesundheitsindustrie, die Pillenindustrie, die Fitnessindustrie und die Diätindustrie sind natürlich Wirtschaftsfaktoren. Ist es da nicht viel besser, wenn wir alle immer mit unseren Übergewicht kämpfen? O. K., das ist jetzt ein wenig provokativ, aber ich finde den Gedanken interessant. Was meinst Du dazu?

Wenn Du Fragen zum Artikel hast oder Du mir noch ein paar Anregungen geben willst, dann schreibe mir doch einfach einen Kommentar. Ich freue mich immer über Rückmeldung. Gerne kannst Du auch deine persönlichen Erfahrungen in der Diät mit anderen Lesern teilen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,25 out of 5)
Loading...

Alexander

Seit über 4 Jahren beschäftige ich mich nun mit der hCG Diät. Erst habe ich die Diät selber getestet und damit 17 kg abgenommen. Um mich selber zu motivieren habe ich gleichzeitig www.hcg-diaet-buch.de gestartet, und jeden Diättag in meinem Tagebuch festgehalten. Seitdem unterstütze ich auf meinem kleinen Blog andere Diäthaltende und liefere Infos rund um die "Hollywood Diät" Mehr Infos über mich findet ihr hier.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close