Infos & Tipps zur hCG Diät

hCG Diät erklärt – Fakten, Anleitung & Erfahrungen

Artikel aktualisiert am von Alexander

In diesem Beitrag möchte ich Euch die hCG Diät komplett vorstellen. Wie sie entstanden ist, welche Theorie dahinter steckt und alle wichtigen Themen zu dieser „Hollywood-Diät“. Nach dem Lesen dieses Artikels kannst Du die Methode zum Abnehmen besser einschätzen und bekommst in meinen weiterführenden Infos alles um selber sofort starten zu können. Natürlich findest du alle weiterführenden Quellen und Infos, die ich für diesen Artikel gelesen habe.

Globuli und Nahrungsergänzungen für die Durchführung der hCG Diät

Ich gehe auf das Hormon humanes Choriongonadotropin (hCG) ein und was eigentlich dahinter steckt. Wie diese Abnehmkur entstanden ist und wer sie entwickelt hat? Ich erkläre wie hCG Globuli oder Tropfen eingenommen werden und wie sie im Körper wirken sollen.

Dazu werde ich die wissenschaftlichen Studien aufführen, die sich mit der Diät beschäftigt haben. Welche Ergebnisse diese hatten und welche Schlußfolgerungen daraus gezogen werden können.

Natürlich stelle ich Euch auch umfassende Kritik aus verschiedenen Quellen vor, die der hCG Diät  eine Wirkung komplett abspricht.

Dazu werde ich Euch auch den Erfinder der Diät, nämlich Dr. Simeons, vorstellen und wie er über Jahre die ursprüngliche hCG Diät entwickelt hat. Darüber hinaus gehe ich auf die Vorteile und Nachteile des Abnehmprogramm ein, bespreche die Funktionsweise im Körper und was die Kritiker dazu meinen.

Ich erkläre danach im Detail wie die Diät durchzuführen ist und habe hierfür über die letzten Jahre zahlreiche Artikel geschrieben. Du bekommst eine genaue Anleitung und einen Diätplan mit dem ich persönlich erfolgreich 17 kg abgenommen habe und eine Übersicht der Nahrungsergänzungsmittel, die sinnvoll sind während der Diätphasen.

Inhaltsverzeichnis

Etwas über mich

Alex Bild
Hallo, ich bin Alex.

Darf ich mich zuerst bei Dir vorstellen: Ich bin Alex und schreibe seit 2014 auf meinem Blog. Das hCG-Diaet-Buch.de ist ein rein privater Blog, den ich vor mehr als 4 Jahren zur Selbstmotivation gestartet habe. Ursprünglich war es ein reines Diät Tagebuch, in dem ich meine persönlichen Erfahrungen, Probleme und Erfolge während meiner Diät aufgeschrieben habe.

Da sehr schnell viele Besucher den Weg auf meinen kleinen Blog gefunden haben und viele Fragen hatten zur hCG Diät, habe ich über die Jahre immer mehr Informationen dazu zusammengetragen. In vielen tausend Kommentaren kannst Du Dich über die Erfahrungen anderer Diäthaltenden informieren und natürlich auch gerne etwas schreiben. Mehr über meine Person kannst Du hier lesen.

Erfahrungsberichte von mir und meinen Lesern

Außerdem habe ich Euch viele Erfahrungsberichte von meinen Bloglesern im Original zusammengestellt. Über die Jahre dieses Blogs sind Hunderte sehr ausführliche Erfahrungsberichte von meinen Lesern zusammengekommen.

Von Anfang an unser Begleiter
Von Anfang an unser Begleiter – das Gewichtsprotokoll – ja, meine Frau wiegt nicht viel :)

Alle wichtigen Fragen rund um die Diät sollen hier beantwortet werden. Ins Detail gehe ich dann in weiterführenden Artikeln. Diese habe ich Euch in diesem Beitrag alle verlinkt.

Grundlegendes Wissen zu allen Fragen der hCG Diät

Dieser Artikel ist KEINE Zusammenstellung von Informationen über die hCG Diät, wie Du sie auf zahlreichen Seiten inzwischen finden kannst. Abgeschriebenes Wissen, ohne jemals selber diese Diät durchgeführt zu haben. Hier findest Du Infos aus erster Hand von mir, der die Diät selber getestet hat.

Meine Frau hat mitgemacht und war auch sehr erfolgreich mit ihrem „Abnehmprogramm“. Dafür gibt es von mir ein umfangreiches Diät Tagebuch und meine Tipps und Tricks aus der Praxis.

Schreib mir bei Fragen – und auch gerne bei Lob

Schreib mir bei allen Fragen rund um deine Diät…

Bevor es losgeht noch ein Hinweis: über die letzten Jahre habe ich mehrere 1000 Fragen über die Kommentarfunktion in diesem Blog bekommen und beantwortet. Wenn Dir also etwas unklar ist, du Fragen hast, dann schreib mir über das Kommentarfeld unter diesem Artikel oder sonst wo auf einem Artikel in meinem Blog.

Manchmal brauche ich ein paar Tage, da dies hier ein reines Hobby von mir ist, aber dann werde ich Dir auf jeden Fall eine Antwort nach bestem Wissen und Gewissen geben.

Los geht’s

Erst mal einen Kaffee….

Jetzt würde ich vorschlagen Du  schnappst dir eine Tasse Kaffee, setzt dich entspannt hin und liest alle wichtigen Informationen über die hCG Diät. Wenn Du danach nicht überzeugt bist, dann bist Du wenigstens umfangreich informiert worden.

Wenn Du allerdings dann die Diät machen möchtest, dann findest Du im Text und unter dem Text alle weiterführenden Artikel, mit meiner genaue Anleitungen und meinen Diätplan. Dazu Rezepte und weitere interessante Infos. Legen wir los!

Was ist die hCG Diät?

Die hCG Diät (oft auch hCG Stoffwechseldiät oder Stoffwechselkur genannt) ist eine Methode zum Abnehmen, bei der das Schwangerschaftshormon hCG genutzt wird. Zusammen mit einer stark kalorienreduzierten Ernährung wird dadurch ein sehr schneller Gewichtsverlust erzielt. Bei mir waren es in 6 Wochen 17 kg (2 Diätphasen). Das entsprach 15 % meines Körpergewichts.

Hollywood Diät?

Die Abnehm-Methode wird in der Presse häufig als Hollywood Diät betitelt [1]. Der Grund ist eine Abnehm-Klinik, die vom Gründer Dr. Simeons ins Leben gerufen wurde. Hier konnten Reiche und Schöne dieser Welt in wenigen Wochen sehr viel Gewicht verlieren ohne große Mühe und ohne Sport.

Injektionen statt Globuli und Tropfen?

Dr. Simeons führte die Diät allerdings mit Injektionen des Schwangerschaftshormon hCG durch. In der heutigen Form werden dafür bei uns hCG Globuli oder Tropfen verwendet. In anderen Ländern werden dazu in Kliniken tatsächlich auch hCG Injektionen mit Erfolg genutzt. Was man davon halten soll, das ist jedem selber überlassen.

Ich persönlich sehe das neutral. Diese Abnehmkuren werden unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt – von wirklichen Fachleuten. Nämlich studierten Medizinern, die sich auf das Thema spezialisiert haben. In Deutschland ist die Nutzung von Injektionen allerdings verboten, sodass es hierzulande ohnehin nicht infrage kommt.

Homöopathie als echte Alternative

Eine homöopathische natürlichere und gesündere Variante sind die Globuli (oder Tropfen)

Eine sehr viel natürlichere und gesündere Variante, die trotzdem wirksam ist. Anstatt extern ein Hormon zuzuführen, sorgen homöopathische hCG-Globuli und Tropfen für die Bildung von humanes Choriongonadotropin im Körper [2].

Kritik basiert oft auf den hCG Spritzen

Die Spritzenkur ist in Deutschland verboten, wird aber in anderen Ländern angeboten.

Übrigens ist das der Grund, wieso die Diät oft von sogenannten Ernährungsberatern und sonstigen Experten zerrissen wird. Weil sie nicht mal richtig recherchieren und davon ausgehen, dass Injektionen verwendet werden. Selbst große Zeitungen und Illustrierte haben diesen Recherche-Fehler gemacht. Reißerische Aufmacher verkaufen sich eben immer noch am besten [3].

Deshalb basieren die meisten Kritikpunkte an der Diät auf falschen Fakten, die überhaupt nicht relevant sind. Dazu aber später mehr.

Globuli oder Tropfen signalisieren die Bildung von hCG

Mithilfe des Schwangerschaftshormon hCG, dass durch die Einnahme von Globuli/Tropfen dem Körper vorgetäuscht wird, meint der Körper, dass eine Schwangerschaft vorliegt.

Während einer Schwangerschaft sorgt ein Mechanismus im Körper für eine Versorgung des Babys, wenn nicht genug Nahrung von außen zugeführt wird. Um eine gesunde Entwicklung des Babys zu gewährleisten sorgt das Hormon für eine vermehrte Aufspaltung von Fettzellen, um das Baby mit genug Energie zu versorgen.

Gleichzeitig sorgt hCG für eine deutliche Senkung des Hungergefühls. Beides zusammen, nämlich vermehrte Fettverbrennung und vermindertes Hungergefühl, sorgen für einen schnellen Gewichtsverlust ohne die üblichen Probleme. Dazu gehören vor allem Senkung des Grundumsatzes, Heißhungeranfälle und Diätabbruch [4].

Warum ist die hCG Diät so populär geworden?

Der Grund ist ganz einfach: viele Prominente haben diese Diät erfolgreich durchgeführt und in kurzer Zeit extrem viel Gewicht verloren. Das ist der Klatschpresse nicht verborgen geblieben und es gab zahlreiche reißerische Artikel zur Hollywood Diät. So ist das Thema auch in das Bewusstsein von uns Normalbevölkerung gekommen. Und viele wollten die Vorteile natürlich auch für sich nutzen. So zum Beispiel ich.

Aus diesem Grund kursieren noch heute in Medien, Büchern und im Internet Bezeichnungen für die hCG Diät, wie Geheimrezept der Schönen und Reichen oder Hollywood-Diät . Und die Diät wird auch heute noch von vielen Prominenten durchgeführt. Allerdings machen es viele immer noch mit den hCG Injektionen.

Wie ist die hCG Diät entstanden?

Entstanden ist die hCG Diät durch die Arbeit des englischen Arztes Dr. Simeons (zum Buch als PDF). Er hat viele Jahre auf die Entwicklung verwendet. In den sechziger Jahren beschäftigte er sich intensiv mit dem Problem des um sich greifenden Übergewichts in der Wohlstandsbevölkerung.

Dr. Albert Simeons entdeckte eher zufällig in Indien den Zusammenhang zwischen dem Schwangerschaftshormon hCG und der Möglichkeit einer effektiven Abnehm-Methode.

Harte Arbeit, wenig Nahrung ? Das wird doch keine Diät sein, oder

Er beobachtete in Indien schwangere Frauen, die täglich sehr harte, körperliche Arbeit auf den Feldern verrichteten und trotz wenig Nahrung völlig gesunde und Normalgewichtige Babys auf die Welt gebracht haben. Aufgrund der geringen Kalorienaufnahme eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, da bei der schweren Arbeit viele Kalorien notwendig sein sollten und für das Baby auch noch Energiereserven zur Verfügung stehen müssten.

Dr. Simeons brachten die hart arbeitenden, schwangeren Frauen zum Nachdenken.

Neugierig geworden untersuchte er dieses Phänomen und stellte fest, dass fettleibige Jungen mit dem Fröhlich-Syndrom ebenfalls von einer sehr geringen Gabe des Hormons profitierten. Sie verloren in kürzester Zeit ihren Heißhunger und verloren schnell Gewicht. Ganz ohne Diät. Sie reduzierten die Nahrungsaufnahme ganz natürlich, weil der Hunger stark gesenkt war [6].

Das Buch „Pound and Inches“ wurde veröffentlicht. Hier kannst Du das Original-Skript downloaden: Pounds and Inches zum Download.

Nach weiteren, jahrelangen Studien veröffentlichte 1954 Dr. Simeons sein bahnbrechendes Buch „Pounds and Inches“, indem er seine Theorie und Forschungsergebnisse mit dem Zusammenhang zwischen Übergewicht, Schwangerschaftshormon hCG und einer effektiven Diät ausführlich darstellte [6].

Die hCG Diät war geboren

In seinem Buch empfahl Dr. Simeons sehr geringe Mengen an täglichen hCG-Injektionen in Kombination mit einer stark kalorienreduzierten Ernährungsform. Eine Niedrig-Kalorien Diät mit proteinreichen Lebensmitteln wurde empfohlen. Dazu gab er genaue Anweisungen zu den erlaubten Lebensmitteln und nicht-erlaubten Lebensmitteln [6].

Einen allgemeinen, aber gut nachvollziehbaren Diätplan (zu meinem Diätplan) lieferte er auch gleich mit. Zucker wurde komplett gestrichen. Mit maximal 500 kcal pro Tag und dem Schwangerschaftshormon hCG konnten seine Patienten fast ausschließlich Fettgewebe abbauen und die wertvolle Muskulatur erhalten. Gleichzeitig hatten sie keine diättypischen Heißhungerattacken.

Ein Umstand der sich unter den Reichen und Schönen, die sich die Diät leisten konnten, schnell herumsprach.  Denn die Ergebnisse der Teilnehmer waren natürlich nicht zu übersehen. Viele positive Erfahrungsberichte wurden unter der Hand weitergegeben und so wurde bei Insidern die Diät zur schnellen Möglichkeit abzuspecken.

Weiterentwicklung mit homöopathischen Globuli und Tropfen

Eine Packung hCG Globuli

Als viele Jahre später homöopathische Mittel auf den Markt kamen, mit denen man dem Körper ohne Zuführung von hCG eine Schwangerschaft simulieren konnte, wurden die hCG Injektionen durch die Einnahme von hCG Globuli/Tropfen ersetzt.

Damit war die Diät für jedermann auch in Deutschland zugänglich. Die Einnahme eines Hormons war nun nicht mehr notwendig und man konnte trotzdem von den Vorteilen profitieren. Das ist aber auch der Knackpunkt. Wer nicht an homöopathische Mittel glaubt, wie zahlreiche Ärzte immer noch heute [7] [8], der wird von dieser Einnahme nichts halten. Wer allerdings von den Vorteilen homöopathischer Mittel überzeugt ist, der wird das Ganze nicht als wirkungslos abtun.

Hinweis von Alex: bevor ich die Diät machte gehörte ich zur ersten Fraktion, danach zur zweiten. Manchmal muss man die Dinge einfach ausprobieren. Das habe ich während meiner Diät gelernt.

Um die Diät verstehen zu können muss man sich mit dem Hormon humanes Choriongonadotropin (hCG) beschäftigen und dessen Wirkungsweise verstehen. Deshalb schauen wir uns diesen Wirkungszusammenhang jetzt einmal an.

Das ist humanes Choriongonadotropin (hCG)

Wie inzwischen besprochen wurde nutzt die Abnehmmethode die Vorteile des Schwangerschaftshormon humanes Choriongonadotropin (hCG). Der eigentliche Zweck von hCG ist die Versorgung des Babys im Bauch der Mutter zu garantieren, auch wenn ein Kaloriendefizit vorliegt. Denn in der menschlichen Geschichte gab es immer wieder Phasen wo die Menschen nicht genug zu essen hatten und mit sehr wenig Nahrung auskommen mussten. Der faszinierende Effekt des Hormons sorgt trotzdem für eine Gesunderhaltung von Mutter und Baby.

Wie hCG entsteht

Der Begriff hCG ist nur die Abkürzung für humanes Choriongonadotropin. Dieses Peptidhormon wird während der Schwangerschaft von der Plazenta gebildet. Es regt den Gelbkörper des Eierstock dazu an Progesteron zu bilden.

Über das Schwangerschaftshormon wird auch in Schwangerschaftstests gemessen, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht. Es ist damit sozusagen für den Beginn und die Zeitdauer der Schwangerschaft im Körper vorhanden. Dieses Hormon lässt sich also auch im Labor im Körper nachweisen, wenn eine Schwangerschaft vorliegt. Während es zu Beginn schnell ausgeschüttet wird, nimmt die Produktion im Körper ab der 15. Schwangerschaftswoche wieder ab. Trotzdem ist der Wert bis zum Ende der Schwangerschaft stark erhöht.

Übrigens kann man das Hormon in geringeren Konzentrationen auch bei Männern und nicht schwangeren Frauen nachweisen. Bei jedem Menschen wird es in geringen Mengen in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) produziert. Bei Männern übrigens auch in den Hoden.

Woher kommt das Hormon bei Injektionen?

Ursprünglich wurde das Hormon aus dem Urin von schwangeren Frauen extrahiert und in der Medizin eingesetzt. Denn es wird nicht nur für diese Diät eingesetzt, sondern wurde auch für andere medizinische Indikationen verwendet. Heute kann das Schwangerschaftshormon auch gentechnisch hergestellt werden [5].

Im medizinischen Bereich wird hCG übrigens auch zur Therapie bei nicht herabgestiegenen Hoden bei Jungen eingesetzt. Auch zur Verbesserung der Fruchtbarkeit von Frauen werden Injektionen therapeutisch angewendet [5].

Wie wirkt hCG

Zuständig für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft sorgt hCG dafür, dass Babys im Bauch der Mutter mit ausreichend Energie versorgt werden. Über die Nabelschnur ist das Baby sprichwörtlich mit den Energiereserven der Mutter verbunden.

Kommt es aufgrund von mangelhafter Nahrungsaufnahme der Mutter hier zu einem Versorgungsengpass, dann springt das Hormon hCG ein. Es regt vermehrt den Stoffwechsel der Mutter an, um deutlich erhöhte Mengen an Fettzellen aus den Fettreservoirs der Mutter aufzuspalten und zum Baby zu transportieren. Denn Fett ist nun mal immer noch die beste Langzeit-Energieversorgung.

Da bei einem Kaloriendefizit keine Kohlenhydrat Reserven zur Verfügung stehen und Protein wenig Energie zu bieten hat, greift der körperliche Mechanismus hier auf die meist ausreichend vorhandenen Fettreserven zurück.

So kann das Baby auch in Zeiten des Hungers gesund erhalten werden und ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden.

Forschungsergebnisse von Dr. Simeons

Diesen Zusammenhang hat Dr. Simeons in vielen Jahren seiner Forschung nachweisen können und nutzte dieses Wissen für die Entwicklung einer revolutionären Diät-Methode. Nicht-Schwangere Frauen – und sogar Männer – konnten so die Vorteile des Hormons nutzen, um ihre lästiges Übergewicht schnell loszuwerden.

Denn sobald ein erhöhter hCG-Spiegel im Blut vorliegt, fängt der Körper an vermehrt Fettzellen abzubauen und das sorgt für ein schnelles Schmelzen der Fettdepots. Das Ganze funktioniert auch wenn keine Schwangerschaft vorliegt. Einfach indem das Hormon gegeben wird oder durch die Einnahme von homöopathischen hCG Globuli/Tropfen simuliert wird.

Der Körper reagiert genau gleich. Und steigert die Stoffwechselaktivität, was zu einem Abbau von Fettzellen führt.

Übergewicht abbauen durch hormonelle Veränderung

Der Theorie von Dr. Simeons folgend ist Übergewicht teilweise auch durch eine Fehlfunktion im Gehirn verursacht. Der Grund soll das Hormon hCG sein. Denn das Hormon wirkt durch die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) zusammen mit dem Hypothalamus auf die hormonellen Abläufe ein [6].

Durch die Veränderung der hormonellen Zustände verändert der menschliche Körper die Nutzung der Fettdepots. Diese sind genetisch bedingt dafür da, um in Hungerzeiten ausreichend Energie für ein Überleben zu sichern. In unserer heutigen Zeit natürlich kaum noch notwendig in unseren Breitengraden.

Doch der genetische Effekt hat sich nicht verändert. Der Körper speichert sehr gerne überschlüssig zugeführte Energie im Fettspeicher ab. Übergewicht ist in Wohlstandsgesellschaften inzwischen keine Ausnahme mehr, sondern normal. Das Hormon hCG sorgt dafür, dass der Körper Fettzellen abbaut. Und zwar in rasanter Geschwindigkeit. Dadurch werden gerade Fettpolster an Bauch, Hüfte und Oberschenkel abgebaut. Denn hier wird das meiste Fett gespeichert.

Weniger Hunger und keine Heißhungerattacken

Das größte Problem bei den gängigen, angeblich so gesunden Diäten ist der permanente Hunger und die gefürchteten Heißhungerattacken. Ganze Generationen können inzwischen von diesem Problem mit der gesunden Mischkost-Diät und anderen Diäten berichten.

Hähnchen-Gurke-Shirataki Pfännchen
Hähnchen-Gurke-Shirataki Pfännchen – Zum Rezept

Dazu kommt ein quälend langsamer Gewichtsverlust, der die Motivation meist recht schnell schwinden lässt. Der Körper sorgt dafür, dass wir wieder essen, weil diese Diäten kein Mittel gegen Heißhunger bieten.

Das soll bei der hCG Diät anders sein. Denn das Schwangerschaftshormon sorgt für eine Steigerung des Sättigungsgefühls. In den Studien konnte Simeons zeigen, dass die Teilnehmer keine Probleme mit Heißhungerattacken und permanentem Hunger hatten. Zu den gleichen Ergebnissen kam die Studie von W. L. Asher, Harold W. Harper [4]. Durch die Ernährungsform mit keinem Zucker kann so der Blutzuckerspiegel trotz Kaloriendefizit auf einem normalen Niveau gehalten werden.

Ein Problem bei anderen „Hungerdiäten“ ist der sinkende Blutzuckerspiegel. Der Körper versucht dann mit allen Mitteln uns zum Essen zu bringen, damit der Blutzuckerspiegel wieder steigt.

Fit und Wohlgefühl auch in der Diät?

Der Umstand des normalen Blutzuckerspiegels und der Einnahme von hCG Globuli/Tropfen soll auch bei geringer Nahrungsaufnahme für ein gutes Wohlgefühl während der Diät sorgen.

Hinweis von Alex: diesen Punkt kann ich persönlich komplett bestätigen. Nach 2-3 Tagen hatte ich über den gesamten Zeitraum der sechs Wochen Diätphase ein gutes und  hungerfreies Gefühl. Ich konnte ganz normal meiner Arbeit nachgehen und hatte keine größeren Probleme. Teilweise fühlte ich mich sogar besser als nach dem vielen Essen.

Weitere Einsatzgebiete von hCG im medizinischen Bereich

Das Schwangerschaftshormon hCG wird in der Medizin in zahlreichen Gebieten erfolgreich zur Behandlung eingesetzt. Es ist also nicht nur ein Abnehm-Hormon, sondern hat weitere medizinische Einsatzgebiete [9].

Darunter wären die folgenden:

  • Medizinische Behandlung von Fruchtbarkeitsproblemen bei Frauen. Die Indikation ist angezeigt, wenn bei Frauen aufgrund einer nicht vorhandenen Ausschüttung von Hormonen aus der Hypophyse der Eisprung ausbleibt.
  • Bei Männern wird hCG zur Anregung und Steigerung der Testosteron-Produktion eingesetzt.
  • Zur Korrektur der fehlenden Absenkung von Hoden bei männlichen Säuglingen.
  • Bei Hodenschrumpfung von Männern.
  • Personen mit dem „Fröhlich-Syndrom“ werden mit hCG Hormonen behandelt. Das Syndrom beschreibt die Indikation von männlichen Kindern, die unter Übergewicht mit eigentlich typisch weiblicher Fettverteilung leiden. Dazu kommen hormonelle Störungen und Verzögerungen oder ganz ausbleibender Pubertät.

Welche Nebenwirkungen gibt es bei der Gabe von hCG-Hormonen

Tatsächlich gibt es noch keine Langzeitstudien zur Gabe von hCG Hormonen auf den Körper und deren Nebenwirkungen.

Da bei der Einnahme von hCG Globuli und Tropfen das Hormon nicht wirklich künstlich eingenommen wird, sondern der Körper aufgrund der homöopathischen Wirkung dies nur glaubt, sprechen Experten der Diätform von keinem Risiko.

Ein Wort zur Spritzenkur und Berichterstattung in den Medien

Anders sieht es natürlich bei der Spritzenkur aus, die allerdings in Deutschland nicht zugelassen ist. Doch auch hier gibt es keine wissenschaftlichen Forschungen, welche Nebenwirkungen bei längerer Einnahme erfolgt. Dazu wird auch bei dieser Diätform die Einnahmen nur über wenige Wochen empfohlen.

Liest man sich durch die Kritik an der hCG Diät von verschiedenen Autoren und auf Webseiten, dann bezieht sich die Kritik fast immer auf die Spritzenkur (hier zum Beispiel) und die stark kalorienreduzierte Diät [10] [11] (500 ohne Sport – 800 kcal bei Sport). Auf die Gabe der hCG Globuli oder Tropfen gibt es keine Kritik, die ich hätte finden können.

Über die berichteten Nebenwirkungen

Trotzdem habe ich mich der Vollständigkeit halber durch zahlreiche Quellen und Webseiten (vgl. dazu meine Quellenangaben) gelesen, um die dort aufgeführten Nebenwirkungen hier aufzuführen.

Darunter werden genannt:

  • Kopfschmerzen (kann ich in den ersten ein bis drei Tagen bestätigen, bei mir war es an einem Tag heftig)
  • Erschöpfungszustände
  • hormonelle Störungen
  • Stoffwechselprobleme
  • Nierensteine
  • Stimmungsschwankungen
  • Einlagerungen von Wasser

Diese Nebenwirkungen kann ich persönlich nicht bestätigen. Bei mir und meiner Frau kamen nur die Kopfschmerzen in den ersten Tagen vor. Bei mir war es am zweiten Tag am schlimmsten. Experten sprechen hier von der ersten Entgiftung, die durch ein Abtransport der Schlacken und gespeicherten Gifte im Fettgewebe zu Kopfschmerzen am Anfang führt. Eine andere Theorie geht von der plötzlichen Reduktion an Kohlenhydraten aus. Ich bin eher ein Verfechter von der zweiten Theorie.

Hinweis von Alex zu den Nebenwirkungen

Inzwischen betreibe ich meinen Blog über vier Jahre. Ich habe zweimal die hCG Diät durchgeführt und meine Frau ebenfalls. Bei uns beschränken sich die Nebenwirkungen auf Kopfschmerzen in den ersten ein bis drei Tagen. Hier phasenweise. Danach gab es teilweise Müdigkeit am Abend und bei mir auch dann bei langen Tagen ein relativ erschöpfter Zustand gegen Nacht. Ob das an der hCG Diät liegt, das kann ich nicht sagen. An anstrengenden Tagen geht mir das auch ohne Diät manchmal so.

Was schreiben die Blogleser

Andere Nebenwirkungen haben wir nicht gehabt . Durch die vielen Emails und Blogkommentare hier, erlaube ich mir auch anzumerken, dass ich nur ganz wenige Nachrichten zu Nebenwirkungen bekomme. Meist handelt es sich um Kopfschmerzen und teilweise Hunger. Hier stellt sich oft heraus, dass doch ein zuckerhaltiges Lebensmittel gegessen wurde, obwohl es nicht in den erlaubten Lebensmitteln ist. Oft in Saucen und Marinaden versteckt. Wird das dann weggelassen, dann hören die Hungergefühle und Heißhungerzustände sehr schnell auf.

Schau doch mal in die zahlreichen Erfahrungsberichte meiner Blogleser rein.

Teilweise hatte ich Hinweise von Bloglesern, die mir schrieben, dass sie kaum abgenommen haben trotz extrem reduzierter Kalorienaufnahme. Hier handelt es sich über die Jahre aber um eine Handvoll Fälle. Da ich kein Mediziner bin, kann ich dazu nichts sagen. Ich vermute, dass hier eine Stoffwechselstörung vorlag und deshalb auch eine Kalorienreduktion letztlich wenig gebracht hat.

Allerdings ist das keine Nebenwirkung, sondern ist schon bei diesen Menschen eben vorhanden. Hier ist medizinische Beratung notwendig von einem Fachmann für Stoffwechselkrankheiten.

Die hCG Diät nach Dr. Albert Simeons hat keine Zulassung

Das hCG-Hormon wird – wie oben geschrieben – bei verschiedenen medizinischen Indikationen zur Behandlung von Ärzten eingesetzt. Hierfür gibt es Zulassungen durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) [12]. Zum Abnehmen ist das hCG-Hormon nicht zugelassen. Allerdings reden wir hier wieder von einer medizinischen Spritzenkur des hCG-Hormons.

Das Institut weist deshalb darauf hin, dass es sich bei dem Hormon um ein nicht zugelassenes Arzneimittel zum Abnehmen handelt. Allerdings kann man in Deutschland deshalb dieses Hormon auch nicht kaufen. Hier wird von vielen Kritikern ein homöopathisches Mittel und chemisches Hormon verwechselt. Ob gewollt oder ungewollt, das kann ich nicht sagen.

Allerdings macht sich natürlich eine reißerische Überschrift bei den meisten Medien besser, als ein vernünftiger Artikel. Da die meisten ohnehin nur voneinander abschreiben sind hier wirklich gut recherchierte Artikel absolute Mangelware.

Die amerikanische Gesundheitsbehörde warnt vor hCG-Spritzen und Arzneimitteln

In den USA ist die hCG Diät aufgrund der vielen Erfolge von Prominenten in aller Munde gewesen. Natürlich wollte jeder schnell und einfach mit einer Spritzenkur abnehmen. Deshalb ist auf dem Markt ein wahrer Run auf hCG-Präparate gewesen. Tatsächlich hat es sich hier um echte Hormone gehandelt, was in Deutschland nicht der Fall war.

Aus diesem Grund hat die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (hCG bei der Food and Drug Administration) vor diesen Präparaten zum Abnehmen gewarnt und darauf hingewiesen, dass diese Mittel nur zugelassen sind zur Behandlung von Fruchtbarkeitsproblemen bei Frauen. Zum Abnehmen und Gewicht verlieren sind sie nicht gedacht.

hCG Globuli und Tropfen als gesunde Alternative

Aus diesem Grund sind HCG-Globuli und HCG-Tropfen eine gesunde  Alternative. Diese werden nach dem klassischen Wege der Homöopathie hergestellt. Und zwar ohne Kontakt mit dem Hormon. Durch vielfache Potenzierung des Hormons wird dem Körper so vermittelt, dass hCG genommen wird. Das ist aber nicht der Fall.

Der Körper reagiert aber genauso wie bei einer echten Gabe. Deshalb kann man in Deutschland hCG-Globuli und Tropfen auch nur in (wenigen) Apotheken bekommen (alles über hCG Globuli und Tropfen). Diese sind frei erhältlich, aber nur als apothekenpflichtige Präparate.

Tropfen und Globuli sind apothekenpflichtig

Hinweis von Alex: für den Verkauf und Vertrieb von hCG-Globuli oder Tropfen in Deutschland ist eine Zulassung als Apotheke notwendig [13]. Das ist der Grund wieso die Mittel oft aus dem Ausland verschickt werden. Sie haben keine Zulassung als Apotheke. Der Vertrieb wäre also rechtswidrig. Ein anderer „Trick“ ist die Umgehung durch ein nicht als homöopathisch anerkanntes Verfahren.

Eine Packung hCG Globuli

Ich selber kaufe immer und empfehle immer die Produkte der Bahnhof Apotheke in Seligenstadt (zu den von mir genommenen Produkten mit Bezugsquelle), die man auch über Amazon einfach und schnell bestellen kann. Hier wird nach dem klassischen Verfahren der Homöopathie aus der Ursubstanz durch Potenzierung (alles zur Herstellung) ein gutes Produkt hergestellt.

Es ist preislich günstig und kommt von einer mir persönlich bekannten Apotheke. Da habe ich einfach mehr Vertrauen drin, als wenn jemand über irgendeine Firma aus dem Ausland mir irgendwelche Produkte zusendet.

Hinweis: Eine Möglichkeit, um die deutsche Apothekenpflicht zu umgehen, ist das bioenergetische Verfahren zu verwenden. Das Verfahren ist auch unter Homöopathen umstritten. Da es nicht der traditionellen Herstellung nach dem Deshalb fällt es auch nicht unter die Apothekerzulassung und kann frei verkauft werden.

Was ist der Unterschied zwischen der hCG Diät nach Dr. Simeons und der hCG-Stoffwechselkur?

Wer sich im Internet schlau machen möchte, der stößt auf viele verschiedenen Begriffe. Darunter:

  • hCG Diät nach Dr. Albert Simeons (Der Erfinder der Diät)
  • hCG Diät nach Anne Hild
  • hCG-Stoffwechselkur (ein Verkaufshit in vielen Fitnessstudios)
  • Stoffwechseldiät
  • und noch ein paar andere Bezeichnungen

Letztlich kann man diese Begriffe fast Synonym verwenden. Teilweise werden von verschiedenen Verkäufern und Autoren winzige Details geändert, um den Anschein einer neuen Diät als Verkaufsargument zu verwenden. Diese Unterschiede haben meiner Meinung nach keinen Einfluss auf diesen Erfolg beim Abnehmen.

Meine eigene Meinung: Aber aus Marketing-Gesichtspunkten kann man so natürlich Preise hochhalten, da man ja ein einzigartiges Mittel verkauft. Ein paar Algen rein (schon mal vom Abnehmen mit Chlorella-Algen gehört?), eine spezielle Art Globuli (die natürlich viel besser geeignet sind als alle anderen) und noch ein paar Vitalstoffe und schon hat man ein Produkt, das viel mehr Geld einbringt. Im Marketing nennt man das Produktdifferenzierung um ein Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb zu haben. Funktioniert bei vielen Leuten immer noch hervorragend.

Allen Methoden gemeinsam ist aber in Deutschland die Einnahme von hCG Globuli oder Tropfen. Unterschiede bei diese Diäten finden sich in den Essensplänen und vor allem in den Nahrungsergänzungsmitteln. Denn hier wird das Geld verdient. Ein paar Algen oder „Super-Vitalstoffe“ und schon kostet das Ganze dreimal so viel. Etwas Ironie muss hier erlaubt sein.

Produktnamen? Oder sind nicht doch die Inhaltsstoffe wichtig?

Günstige und gute Produkte (von mir verwendete Produkte)

Deshalb habe ich von Anfang an auf Ersatzprodukte aus dem Bereich des Sport gesetzt. Wenn Dich meine genutzten Produkte interessieren, dann schau einfach mal hier rein. Allerdings kannst Du auch andere Hersteller verwenden, weil sich natürlich der Markt auch ständig ändert. Hier einfach auf den Preis und den Inhalt schauen.

Und bitte eine bekannte Marke wählen, da man hier relativ sicher sein kann, dass das Unternehmen öfters mal von der Lebensmittelaufsicht besucht und kontrolliert wird. Allerdings nur wenn die Firma in Deutschland ist. Deshalb kaufe ich (fast) nur von in Deutschland ansässigen Unternehmen, die schon länger auf dem Markt sind. Eine Garantie ist es nicht, aber aus meiner persönlichen Erfahrung in diesem Sektor weiß ich, dass es schon einen großen Unterschied macht, was die Kontrollen betrifft.

Die hCG Diät in der heutigen Form

Die hCG Diät in der heutigen Form baut anstatt auf hCG Spritzen auf eine natürliche homöopathische Variante mit hCG Globuli und Tropfen. Dadurch ist die Einnahme gesundheitlich meiner Meinung nach völlig unbedenklich und auf rein homöopathischer Ebene. Das Hormon selber wird nicht zugeführt.

Natürlicher Weg

Durch die Gabe der homöopathischen Globuli oder Tropfen“produziert“ der Körper angeblich selbst mehr humanes Choriongonadotropin. Denn die natürlichen Mittel haben zwar selber nicht das Hormon, aber die Trägerinformation um die entsprechenden Prozesse im Körper zu starten. Dadurch erreicht man letztendlich den gleichen Effekt, aber ohne Zugabe des eigentlichen Hormons. So die Aussagen der Verfechter der Diät.

Ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Vitalstoffe

Ein von mir bevorzugtes Produkt mit Vitaminen und Mineralstoffen

Dazu nimmt man Nahrungsergänzungsmittel ein, um die Unterversorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Vitalstoffen auszugleichen. Denn durch die niedrige Kalorienaufnahme hat man hier über einen mehrwöchigen Zeitraum definitiv ein Defizit. Dadurch wird der Körper mit Nährstoffen ausreichend versorgt.

Warum 3 Wochen?

Die Diätphase ist auf 21 Tage ausgelegt. In diesem Zeitraum hat man in der Regel einen Gewichtsverlust von 10-12 % des Körpergewichts.

Bei mir waren es etwas mehr als 10 %, bei meiner Frau knapp 11 %. In der zweiten Diätphase, die wir gleich dran gehängt haben, war es dann geringfügig weniger. Aber ich habe in der Stabilisierungsphase – ohne das wirklich zu wollen – tatsächlich noch ein paar Kilo verloren. Alle Details dazu findest Du in meinem Diät-Tagebuch.

Der Körper braucht für die Umstellung des Stoffwechsels ca. 3 Wochen. In diesem Zeitraum wird der Stoffwechsel auf die Nutzung der Fettreserven programmiert.

Kann man die hCG Diät auch länger als 21 Tage machen?

Viele Diäthaltende verlängern die erste Diätphase von 21 Tagen, um eine zweite Diätphase. Das ist in Ordnung, erst ab der dritten Diätphase kommt man dann an die Grenzen. Mehr als drei Diätphasen würde ich persönlich auf keinen Fall empfehlen. Nicht am Stück, aber mit Unterbrechungen kann man das allerdings problemlos machen.

Wichtig ist immer die Stabilisierungsphase nach dem Ende der Diätphase zu machen. Wer natürlich zwei Diätphasen am Stück durchzieht (habe ich auch gemacht), der schließt erst daran die Stabilisierungsphase an. Hier wird der Stoffwechsel an die Veränderung gewöhnt.

Warum nicht ununterbrochen weiter machen?

Meiner Erfahrung nach sinkt die Gewichtsabnahme ab der dritten Diätphase deutlich. Der Körper gewöhnt sich an die Nahrungssituation und passt trotz Einnahme der hCG Globuli oder Tropfen den Stoffwechsel nach unten an. In den ersten zwei Diätphasen ist das eben kaum der Fall. Deshalb nimmt man so gut ab.

Möchte man sehr viel Gewicht abnehmen, dann kann man nach der zweiten Diätphase eine Pause einlegen. Erst macht man die Stabilisierungsphase und dann legt man eine Pause von 4-6 Wochen ein. Erst danach kann man wieder von vorne beginnen.

Was sind hCG Globuli und Tropfen?

So sehen die kleinen Streukügelchen (Globuli) aus.

Basis der hCG Diät in der heutigen Form sind homöopathische hCG Globuli und Tropfen. Bei der Durchführung der Diät kannst Du Dir aussuchen, welche Form Du lieber einnehmen möchtest. Mein Favorit waren die Globuli, da ich diese unterwegs unkomplizierter einnehmen konnte. Ansonsten ist es aber wirklich egal, ob Du Globuli oder Tropfen verwendet.

Das Homöopathische Arzneibuch (hier zum Download beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) ist wichtiger Bestandteil des Deutschen Arzneibuches (DAB). Dieses regelt genau die Zulassung und Registrierung aller Arzneien auf dem deutschen Markt. Hier wird festgelegt das fast alle homöopathischen Arzneien in Deutschland apothekenpflichtig sind.

Auch (echte durch das klassische Verfahren hergestellte) hCG Globuli und Tropfen sind homöopathische Arzneimittel und unterliegen der Apothekenpflicht. Sie dürfen nur in Apotheken verkauft werden. Die entsprechende Vorschrift findet sich im im § 43 des Arzneimittelgesetzes (AMG).

Hergestellt werden sie in verschiedenen Konzentrationen. Als Basis dient immer die unverdünnte Ursubstanz, oft auch als Urtinktur bezeichnet. Im homöopathischen Herstellungsprozess wird diese zu Niedrigpotenzen, mittleren Potenzen und Hochpotenzen weiterverarbeitet. Diesen Prozess nennt man Potenzierung.

Was ist Potenzierung

Die Methode der Potenzierung ist in der Homöopathie ganz klar definiert. Durch Verschüttelung (Delegation) gewinnt man immer höhere Potenzierungsgrade. Alle Details dazu findest Du wie gesagt in meinem weiterführenden Artikel.

Hier nur so viel zum Verständnis: je höher die Potenz, desto höher die Verdünnung der Ursubstanz!

Also dem hCG Hormon.  Laut Homöopathen sind Hochsubstanzen auf der energetischen und geistigen Ebene wirksam. Dazu gehören auch die hCG Globuli C30, die für die Diät verwendet werden. Bei der Potenz C 30 gibt es 30 Verdünnungsschritte mit einem Verdünnungsschritt von 1 zu 100.

Wirken tut das Ganze immer auf der homöopathischen Ebene, weswegen Menschen, die nicht an die Homöopathie glauben, hier eine Wirkung komplett absprechen. Allerdings gibt es eben immer zwei Seiten einer Medaille.

Ursprünglich mussten für die Durchführung der Diät hCG Injektionen durchgeführt werden. Aus dem Urin von schwangeren Frauen gewonnenes hCG Hormon wurde den Diäthaltenden regelmäßig gespritzt. Heute werden dafür chemisch hergestellte Hormone verwendet, die damals allerdings noch nicht existierten.

In Deutschland wird die Diät nicht mit dem gespritzten Hormon, sondern mit der alternativen Einnahme von homöopathischen Globuli oder Tropfen durchgeführt. Das ist nicht nur gesünder, sondern auch günstiger. In so manchem Land hingegen wird die Spritzenkur unter ärztlicher Aufsicht in Kliniken angeboten.

Wie werden hCG Globuli und Tropfen hergestellt?

Globuli werden im klassischen Verfahren durch eine Potenzierung der Ursubstanz (des chemisch hergestelltem hCG Hormon) hergestellt

Wie alle homöopathischen Mittel dieser Art werden sie nach dem klassischen Verfahren durch eine Potenzierung der Ursubstanz (des chemisch hergestelltem hCG Hormon) hergestellt. In meinem Artikel „hCG Globuli und hCG Tropfen“ habe ich ausführlich die Herstellung und Wirkungsweise beschrieben. Wenn dich also die Details interessieren, dann lest dort alle Hintergrundinformationen.

Was ist der Unterschied zwischen Tropfen und Globuli?

Bei Globuli wird die Vermischung letztendlich auf kleine Kügelchen aufgebracht. Bei den Tropfen wird auf diesen Schritt verzichtet.

Oft wurde ich in den letzten Jahren mit dieser Frage hier konfrontiert: soll ich lieber Tropfen oder Globuli nehmen? Meine Antwort ist immer die Gleiche: von der Wirkung her ist es egal, da beide genau gleich hergestellt werden.

Der Unterschied liegt im letzten Schritt. Bei den hCG Globuli wird die Vermischung letztendlich auf kleine Kügelchen aufgebracht. Globuli heißt auf Lateinisch übrigens Kügelchen. Daher der Name. Die Globuli, also die Kügelchen, bestehen aus Saccharose (Rohrzucker).

Damit sind sie ideal geeignet auch für Menschen mit Laktoseintoleranz. Diese Globuli werden im letzten Herstellungsprozess mit dem verdünnten Gemisch besprüht oder beträufelt. Das ist der einzige Unterschied.

Diese Nahrungsergänzungsmittel sind bei der Diät empfohlen

Bei dieser Diät wird ein starkes Kaloriendefizit genutzt, um mit der Wirkung von hCG Hormon eine sehr schnelle Gewichtsabnahme an den Fettdepots herbeizuführen. Besonders schnell erfolgt der Abbau an Bauch, Beinen und Po. Also den klassischen Problemzonen (der Frau). Bei Männern ist es meistens erst mal der Bauch und dann der Rest. Denn hier sind die meisten Fettdepots vorhanden.

Um den Körper zu unterstützen und Mangelerscheinungen zu verhindern, werden ergänzende Nahrungsergänzungsmittel empfohlen [14]. Sie helfen nicht nur beim schnelleren Fettabbau, sondern unterstützen auch alle Funktionen des Körpers.

Auch wenn ich später noch mal auf dieses Thema eingehe, möchte ich hier kurz das ansprechen: die Wirkung von hCG sorgt dafür dass der Körper sehr schnell Fettgewebe abbaut. Dieses Fettgewebe wird dann zur Energieversorgung herangezogen. Auch bei einem starken Kaloriendefizit mit 500 kcal pro Tag bekommt der Körper genug Energie geliefert über die Fettdepots (so die Verfechter dieser Diät). Allerdings besteht natürlich eine verringerte Aufnahme an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Vitalstoffen. Da die Nahrungszufuhr stark eingeschränkt ist. Deshalb ist aus meiner Sicht die Einnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und guten Fettsäuren wichtig.

Schauen wir uns die empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel einmal genauer an.

Vitamine und Mineralstoffe

Wenn Du mich nach dem wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel während der Durchführung fragst, dann wäre das mit Sicherheit die Einnahme von ergänzenden Vitaminen und Mineralstoffen. Kann man bei der Durchführung nur einer Diätphase noch über eine Einnahme diskutieren, so ist spätestens bei zwei Diätphasen am Stück für mich hier keine Diskussion mehr.

Denn über einen Zeitraum von sechs Wochen sind auch die gespeicherten Vitamine im Körper verbraucht. Denn das ist das Argument vieler Gegner von Nahrungsergänzungsmitteln. Ihre Theorie ist, dass der Körper genug Speicher hat, um ein Defizit über einen gewissen Zeitraum auszugleichen. Auf der einen Seite haben Sie recht, da der Körper fettlösliche Vitamine speichern kann. Allerdings gilt das nicht für wasserlösliche Vitamine, die überlebenswichtig sind. Auch für viele Mineralstoffe gilt das eben nicht.

Natürlich kann der Körper über 2-3 Wochen auch hier einen Mangel ausgleichen, aber warum sollte man das bei der günstigen Verfügbarkeit riskieren. Ich sehe darin keinen Sinn, denn diese Nahrungsergänzungsmittel sind sehr günstig. So hilft man dem Körper während der Stressphase einer Diät und sorgt für eine Versorgung mit den wichtigen Vitaminen und Mineralien.

OPC (Oligomere Proanthocyanidine)

OPC gehören zur Gruppe der Poliphenole. Gewonnen wird es aus Traubenkernextrakt und bildet eines der stärksten Antioxidantien. Entdeckt hat es 1948 der französische Pharmakologe Professor Dr. Jacques Masquelier. Damit war er auch der Grund, wieso ein Gläschen Wein am Abend als gesund galt. Denn es findet sich in den Schalen der roten Trauben.

OPC gehört einer Gruppe von sehr wirksamen sekundären Pflanzenstoffen an. Es schützt den Körper vor freien Radikalen und gilt auch in medizinischen Kreisen als sehr starkes Antioxidant.

Während der hCG Diät hilft OPC die aus dem abgebauten Fettdepots freigesetzten Giftstoffe zu neutralisieren. Denn in den Fettgeweben finden sich die gespeicherten Sünden unserer Vergangenheit. Denn auch ohne Diät entgiftet OPC den Körper. In der Diät ist es noch hilfreicher. Auch Entzündungen werden reduziert und die Blutgefäße gestärkt [15].

MSM (Methylsulfonylmethan)

MSM KapselnMSM wird im Körper für die Unterstützung verschiedener Stoffwechselprozesse benötigt. Während der Diät wird es eingenommen da es eine Entgiftung des Körpers unterstützt. MSM sorgt für eine stärkeren Abtransport von freigesetzten Schadstoffen aus den Fettdepots. Da MSM eine Schwefelverbindung ist wirkt es ebenfalls positiv auf Haut, Nägel, Haare und das Bindegewebe.

Omega-3 Fettsäuren

Omega 3 KapselnSo mancher Leser wird sich jetzt fragen warum man Fettsäuren einnehmen soll, wenn man auf Diät ist. Gute Fette, wie die Omega-3 Fettsäuren sind allerdings sehr wichtig im Körper [16]. Sie dienen dem Immunsystem zur Bildung von körpereigenen Abwehrstoffen und sorgen für eine Aufrechterhaltung einer gesunden Herz-Kreislauf Funktion [17].

Der Körper kann Omega-3 Fettsäuren nicht selber herstellen und ist deshalb auf die Einnahme über Lebensmittel – oder im Falle einer kalorienreduzierten Diät durch Nahrungsergänzungsmittel – angewiesen.

Wie führt man die hCG-Diät richtig durch?

Kommen wir aber jetzt zum wichtigsten Teil. Wie macht man diese Diät eigentlich?

Eine sehr detaillierte Anleitung für die hCG Diät habe ich an einem separaten Artikel (meine komplette hCG Diät Anleitung) bereits geschrieben. Dort erkläre ich nicht nur genau wie die verschiedenen Phasen der Diät durchzuführen sind, sondern habe auch meine persönlichen Erfahrungen mit eingearbeitet. Damit bekommst Du gleich ein gutes Beispiel, wie sowas in der Praxis dann tatsächlich aussehen kann.

Hier möchte ich die Durchführung der deshalb nur rein vom Ablauf kurz beschreiben, ohne auf meine Erfahrungen damit einzugehen.

Die Phasen im Überblick

Die hCG Diät teilt sich in 4 Phasen auf:

  1. Die Ladephase mit 2 Tagen
  2. Die Diätphase mit 21 Tagen
  3. Die Stabilisierungsphase mit 21 Tagen
  4. Die Erhaltungsphase (keine Zeitangabe)

Während der Ladephase und der Diätphase werden die hCG-Globuli oder Tropfen eingenommen. In der Stabilisierungsphase werden diese dann nicht mehr eingenommen. Außerdem werden die empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel (siehe oben oder meine Anleitung) in der Ladephase und Diätphase empfohlen.

Vor der Diät sollten gesundheitliche Risiken geklärt sein

Solltest Du gesundheitliche Probleme haben, dann solltest Du vor der Durchführung der Diät Dich dazu intensiv informieren. Am besten auch mit einem Arzt über die gesundheitlichen Risiken sprechen. Gerade bei Stoffwechselerkrankungen oder Magen-Darm-Problem würde ich das dringend empfehlen. Aber auch bei Blutzucker-Krankheiten und Problemen mit dem Herz-Kreislaufsystem. Das betrifft allerdings jede Diät und nicht nur die hCG Diät.

Auf was Du während des Abnehmen verzichten muss

Konjak Nudeln mit Hähnchengeschnetzeltem
Sieht doch lecker aus, oder? Konjak Nudeln mit Hähnchen

In meiner Liste mit den erlaubten Lebensmitteln findest Du die bei der hCG Diät erlaubten Lebensmittel. Komplett vollständig kann die Liste leider nicht sein, da immer wieder neue Lebensmittel dazukommen. Aber bei den auf der Liste stehenden handelt es sich um den größten Anteil davon.

Alle anderen Lebensmittel sind demzufolge nicht erlaubt. Vor allem folgende Dinge dürfen nicht gegessen oder getrunken werden:

  • Alkohol
  • zuckerhaltige Produkte (das schließt fast alles aus)
  • Butter, Öle, Fette
  • Kohlenhydratreiche Lebensmittel
  • Milch

Damit sind natürlich Spaghetti, Brot und das morgendliche Brötchen mit Butter und Marmelade gestrichen. Aber auch Kartoffeln, Reis und Nudeln.

Der Morgenkaffee muss leider auf Zucker verzichten. Ein Schuss Milch ist erlaubt, aber ansonsten muss auch Milch vom Speiseplan gestrichen werden. Natürlich sind auch Süßigkeiten und alle anderen zuckerhaltigen Lebensmittel und Getränke nicht erlaubt. Dazu gehören übrigens auch diese angeblich so gesunden Fruchtsäfte, wie der Direktsaft aus dem Supermarkt. Letztendlich ist das eine „Zuckermaschine“, nur steht halt Fruktose drauf. Das bedeutet Fruchtzucker.

Alternative zum Zucker = Erythritol

Erythritol
Sehr guter Zuckerersatz = Erythritol

Als Zuckerersatz habe ich Erythritol verwendet. Die Süßungskraft liegt bei ca. 70% von normalem Zucker. Geschmacklich unterscheidet es sich aber kaum. Stevia finde ich vom Geschmack furchtbar, ist aber auch eine Alternative. Beim Kauf bitte unbedingt auf die Nährwerte schauen. Im Handel findet man tatsächlich Stevia mit reingemischten Zuckern, damit der Preis niedrig ist.

Meine eigene Erfahrungen dazu

Als ich selber mich auf meine erste hCG Diät vorbereitet habe, kamen mir diese Listen immer sehr komisch vor, da ich mich mit Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln ziemlich gut auskenne. Ich war jahrelang in diesem Bereich beruflich tätig. Inzwischen nicht mehr, aber das Wissen ist mir geblieben. Folgendes Problem gibt es nämlich bei diesen Anweisungen verschiedener „Experten“:

Warum es kaum Lebensmittel gibt, die diese Bedingungen erfüllen

EiweißpulverEs gibt letztendlich fast keine Lebensmittel ohne Kohlenhydrate/Zucker. Auch wenn der Bestandteil natürlich gering ist. Selbst ein hochreines Eiweißpulver, das mehrfach gefiltert und bearbeitet worden ist durch verschiedenste Verfahren, hat fast immer noch einen geringen Anteil an einfachen Kohlenhydraten. Das ist nichts anderes als Zucker. Deshalb ist diese Liste streng genommen das Ende fast jeder Nahrungsaufnahme. Ist jetzt etwas übertrieben, aber im Prinzip ist es so.

Deshalb bedeutet es einfach nur in der Praxis: es sollte nur ein Minimum dieser Bestandteile in der Mahlzeit sein.

Ausnahmen, Ausnahmen und noch mehr Ausnahmen

Über die Jahre ist mir eines aufgefallen: viele scheitern mit der hCG Diät weil sie wissentlich oder unwissentlich jede Menge Ausnahmen machen beim Essen von verschiedenen Mahlzeiten und Lebensmitteln. Hier eine zucker-und fetthaltige Sauce, damit der Salat etwas besser schmeckt. Dort ein Gewürz, das Zucker enthält. Hier ein bisschen Öl, damit man es doch etwas besser anbraten kann. Und schon hat man Heißhunger und Hungergefühle mit zu vielen Kalorien.

Zucker verboten…

Denn einer der Tricks bei dieser Diät ist Zucker, d.h. einfache Kohlenhydrate (und Fett), fast auf Null zu bringen. Damit umgeht man nämlich den körperlichen Mechanismus des stark ansteigenden Blutzuckerspiegels bei zuckerhaltigen Lebensmitteln. Danach kommt ein steiler Abfall unter den Normalwert und das löst im Körper Heißhunger und Hunger aus. Denn das Gehirn sagt Dir, dass Du wieder Zucker brauchst, damit der Blutzuckerspiegel wieder auf ein Normalmaß kommt.

Deshalb sind Lebensmittel mit einfachen Kohlenhydraten (Zucker) einer der entscheidenden Auslöser für unser Übergewicht. Einfach-Zucker wird sehr schnell verdaut, treibt den Blutzuckerspiegel rasant nach oben mit einem entsprechenden jähen Abfall. Und dann hat man schon wieder Hunger nach 1 bis 2 Stunden. Um das selber sich bewusst zu machen, muss man nur ein Menü bei einem der bekannten Fastfood-Restaurants essen. Spätestens 2-3 Stunden später hat man Lust auf etwas Süßes oder etwas anderes zu Essen.

Was ich damit sagen will

Nährwertabelle
Immer die Nährwertabellen genau ansehen

Wenn Du diese Diät machst, dann musst Du extrem auf die Inhaltsstoffe und Zutatenlisten schauen. Die Nährwerttabelle immer genau ansehen. Denn die Hersteller sind natürlich trickreich und verstecken Zucker gerne unter anderen Begriffen. Dazu gehört Glukose, Fructose, Stärke usw.. Alles Zucker. In der Nährwerttabelle sieht man es aber eigentlich, da hier (einfache) Kohlenhydrate angegeben werden müssen. Du kannst bei billigen Lebensmitteln fast immer davon ausgehen, dass es einfacher Zucker ist. Also schnell verdauliche Kohlenhydrate, die Dir den Heißhunger bringen. Denn Zucker ist einfach billig und schmeckt „gut“.

Das ist übrigens auch das Problem mit diesen ganzen Fruchtsäften und Getränken mit hohem Zuckeranteil. Sie sorgen dafür das Du immer Appetit hast.

Phase 1: Die zweitägige Ladephase

Die meisten freuen sich auf die zweitägige Ladephase. Hier darf man nämlich so viel essen wie und was man möchte. Das Ziel dieser 2 Tage ist es sich noch mal so richtig mit den Lieblings-Speisen und Lebensmitteln voll zu stopfen. Je mehr, desto besser.

Am Fresstag können es auch gerne Donuts sein.

Du wirst aber schnell merken, dass man dann doch letztlich nicht ganz so viel essen kann, wie man sich vorgenommen hat. Spätestens an Tag 2 hat man überhaupt keine Lust mehr etwas zu essen. Zumindest war das bei mir und meiner Frau so.

Es gibt in diesen zwei Tagen keine Beschränkung bei den Lebensmitteln. Hier solltest Du genau die ungesunden Sachen essen, die Du gerne hast. Also zuckerhaltiges und fettreiches. Torten, Kuchen, fette Würste und natürlich jede Menge Nudeln und anderes kalorienhaltiges. Alles was Du magst eben. Die Chips, Schokolade usw.

An den beiden Fresstagen sollte der Kühlschrank gut gefüllt sein.
Schon in der Ladephase fängst Du an die hCG Globuli oder Tropfen und die Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Zur Dosierung kommen wir gleich.

Ziel der Ladephase

Das Ziel der Ladephase ist es noch mal Deine Gelüste wirklich zu befriedigen und vor allem Deinen Stoffwechsel so richtig an zu feuern. Denn bei einer hohen Kalorienaufnahme wird der Stoffwechsel aktiviert und versucht möglichst viele Kalorien zu verbrennen. Er läuft sozusagen auf Hochtouren. Das wird uns in den ersten Tagen der Diätphase helfen sehr schnell abzunehmen.

Dosierung der hCG Globuli und Tropfen

Zur Dosierung gibt es mehrere verschiedene Empfehlungen. Bei meiner Recherche vor meiner eigenen Durchführung der Diät reichten die Empfehlungen von 2 x 5 Globuli bzw. 10 Tropfen bis hin zu 5 x 5 hCG Globuli bzw. 5 x 10 Tropfen.

Die meisten Autoren raten zu 4 x 5 hCG Globuli oder eben 4 x 10 Tropfen (mehr Info zur Dosierung [18]). So habe ich es eingenommen.

Die Einnahme erfolgt morgens, 20 Minuten vor der Mittagsmahlzeit, 20 Minuten vor der Abendmahlzeit und vor dem Schlafengehen. Will man es ganz genau machen, dann 20 Minuten vor und nach der Einnahme nichts trinken. Du wirst aber schnell merken, dass das gerade Morgens kaum zu machen ist. Aber keine Sorge, obwohl ich diesen „Ratschlag“ geflissentlich ignoriert habe, sind die Pfunde trotzdem gepurzelt.

Wie sind die Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen

Alle Nahrungsergänzungen vorbereitet, damit ich Morgens keinen Stress habe.

Hier gibt es viele verschiedene Empfehlungen. Ob das dann wirklich einen Unterschied macht beim Erfolg der Diät, das wage ich zu bezweifeln. Wichtig ist eben, dass die Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Letztendlich ist eine sinnvolle Zufuhr auch immer abhängig vom eigenen Gewicht. Ein schwerer Mann mit weit über 100 Kilo sollte mehr MSM zur Entgiftung einnehmen, als eine 70 kg leichte Frau.

Tageseinnahme aufgeteilt auf zwei Gaben am Morgen und Abend

  1. 5000 mg MSM (zum Sinn von Antioxidantien [17])
  2. 200 mg OPC (Traubenkernextrakt) (Die Wirkung als starkes Antioxidant ist bei OPC wissenschaftlich belegt [15]
  3. 2x Vitamin und Mineralstofftabletten (Die Problematik mangelhafter Vitamin- und Mineralstoffzufuhr während einer Diät ist allgemein anerkannt [14]
  4. 2000 mg Omega-3 Fettsäure Kapseln (Zur Wirksamkeit von Omega-3 beim Fettabbau [16])

Davon Morgens:

  1. 2500 mg MSM
  2. 200 mg OPC (Traubenkernextrakt)
  3. 1000 mg Omega-3 Fettsäuren
  4. 1 Tablette Vitamine und Mineralstoffe

Davon Abends:

  1. 2500 mg MSM
  2. 1000 mg Omega-3 Fettsäuren
  3. 1 Tablette Vitamine und Mineralstoffe

Phase 2: Die 21-Tage Diätphase

Jetzt beginnt das Abnehmen. Nachdem man die beiden Ladetage gemacht hat, geht man zu einer stark kalorienreduzierten Diät über. Diese Phase dauert 21 Tage. Viele verlängern sie direkt anschließend um eine zweite Diätphase, was auch ausdrücklich erlaubt ist.

Hähnchen mit Zucchini
Jetzt wird es spartanischer: Hähnchen mit Zucchini

In dieser Phase wird die Kalorienaufnahme auf 500 Kalorien gesenkt. Für Diäthaltende, die einer sportlichen Aktivität nachgehen, kann die Kalorienaufnahme auf bis zu 800 kcal pro Tag gesteigert werden. Allerdings wirklich nur wenn Du 3-mal oder sogar häufiger pro Woche Sport machst. Der leichte Spaziergang mit Hund gilt nicht.

Ich selber mache öfters als dreimal die Woche Sport, habe aber die Kalorien trotzdem zwischen 500-600 kcal pro Tag gelassen. Während des Trainings war das ziemlich hart, aber dafür sind die Kilos nur so gepurzelt. Und 3 Wochen sind nun wirklich nicht lange. Auch 6 Wochen nicht. Wenn man bedenkt wie lange man sich die Fettdepots angefuttert hat. Wie sagt man so schön: „nur die Harten kommen in den Garten“ (kann ich mir nicht vorstellen) oder alternativ „das Leben ist kein Ponyhof“ (Warum eigentlich nicht ?)

Nur erlaubte Lebensmittel essen und trinken

Glas WasserIn der Diätphase ist es extrem wichtig nur die erlaubten Lebensmittel (findest Du hier) zu sich zu nehmen. Auch bei den Getränken natürlich. Zu den Getränken kann ich schon mal sagen: es ist nur stilles Wasser erlaubt. Dazu Tees und wenig Kaffee (natürlich ohne Zucker oder Süßstoffe. Es gibt aber Alternativen wie Erythritol, das ich verwendet habe).

Aufgrund der eingeschränkten Auswahl an Lebensmitteln ist der Ernährungsplan etwas einseitig. Allerdings finden sich im Internet zahlreiche hCG Rezepte, um etwas Abwechslung einzubringen. Meine Lieblingsrezepte habe ich Dir hier aufgeschrieben. Diese habe ich öfter selber gegessen und sie sind lecker und hCG-konform.

Gefüllte Zucchini + Champignon Portion
hCG Rezept Gefüllte Zucchini  – sieht doch lecker aus, oder?

Mit etwas Fantasie bekommt man aber auch so etwas Leckeres auf den Tisch. Und außerdem kann man auch mal ein paar Tage auf leckeres Essen verzichten finde ich. Denn schließlich will man abnehmen. Und es sind ja wirklich nur ein paar Wochen.

Ich gehöre zu den Menschen, die nicht so viel Fantasie hatten und deshalb war mein Speiseplan häufig sehr einseitig. Hähnchen, Putenbrust mit Blattsalat. Oder Quark mit Erythritol und erlaubt Beeren.

Magerquark mit Erdbeeren und Erythritol war mein häufiger Begleiter

Ich würde Dir empfehlen die Liste mit den erlaubten Lebensmitteln einmal genau durchzulesen und Dir zu überlegen, was man daraus für Dich und Deinen Geschmack machen kann.

Was auf keinen Fall gegessen werden darf

Auf keinen Fall dürfen zuckerhaltige und fetthaltige Lebensmittel zu sich genommen werden. Auch keine Süßstoffe, da diese ein Hungergefühl verursachen. Der Körper interpretiert das nämlich als Zuckeraufnahme und es gibt sozusagen einen Placebo-Effekt. Man bekommt Hunger.

Auf was Du ersatzweise zurückgreifen kannst, dass kläre ich gleich. Die gängigen Süßstoffe sind allerdings nicht erlaubt. Natürlich kein Alkohol, da dieser viele Kalorien enthält.

Was gegessen werden darf

Unter den erlaubten Lebensmitteln ist vor allem Obst und Gemüse, sowie mageres Fleisch und Fisch zu finden. Alle Details in meiner Liste dazu. Wichtig ist auch genug zu trinken. Es sollten pro Tag mindestens 2 l Wasser oder Tee zu sich genommen werden. Je mehr, desto besser. Denn dadurch werden die aus den Fettdepots freigesetzten Schlacken und Giftstoffe besser durch die Nieren abtransportiert.

Mein Hinweis: der Grund wieso man während der Diätphase so oft auf die Toilette muss, ist nicht das getrunkene Wasser, sondern die schnelle Gewichtsabnahme. Denn der Körper baut auch das gebundene Wasser ais den Fettzellen ab und deshalb muss man öfters mal auf die Toilette.

Die wichtigsten Regeln während der Diätphase

Kalorienreduktion

Die Kalorienbeschränkung muss eingehalten werden (500 kcal bei Personen ohne Sport, bis zu 800 kcal wenn regelmäßig Sport gemacht wird). Wer hier laufend Ausnahmen macht, der wird keinen großen Erfolg haben. Mit diesem Abnehmprogramm kann man in wenigen Wochen sehr viel Gewicht abbauen.

Allerdings funktioniert es wirklich nur, wenn man sich an die Regeln hält. Wer meint er könnte jedes Wochenende sich Alkohol geben und schön essen gehen, der sollte gleich die Finger von der Diät lassen. Man kommt einfach nicht mehr in diesen Rhythmus rein.

Man braucht ein paar Tage, um sich daran zu gewöhnen und dann läuft es. Wer allerdings Ausnahmen macht, der kämpft immer wieder mit diesen Anfangsproblemen und scheitert dann meistens.

hCG Einnahme oder geht es auch ohne?

Die hCG-Globuli oder Tropfen müssen genommen werden. Einige versuchen es ohne und Scheitern meist am Heißhunger und einem schnell sinkenden Stoffwechselumsatz ( wird durch hCG verzögert, der Stoffwechsel läuft weiter auf Hochtouren).

Kern der Diät sind nun mal die Globuli oder Tropfen. Wer diese nicht nehmen will, aus welchen Gründen auch immer, der sollte auch auf diese Diät verzichten. Es macht dann keinen Sinn

Denn die Einnahme hat zwei ganz wichtige Effekte: Der erste Effekt ist ein Ausbleiben des permanenten Appetits und Heißhunger. Das ist auch auf die Einnahme der Globuli und Tropfen zurückzuführen. hCG sorgt nämlich genau dafür, dass das Hungergefühl nicht zu stark wird.

Stoffwechsel bleibt aktiv

Der Stoffwechsel bleibt länger stabil. Der zweite wichtige Effekt ist ein auf Hochtouren laufende Stoffwechsel. Das hCG-Hormon sorgt für schnellen Abbau der Fettdepots und dadurch nimmt man so schnell ab. In einer normalen Diät mit einer starken Kalorienreduktion ist eben genau das nicht der Fall. Der Grundumsatz wird innerhalb von wenigen Tagen auf ein Minimum heruntergeschraubt, um das Überleben zu sichern. Deswegen ist das Abnehmen dann fast unmöglich. Man hungert sich sozusagen runter.

Gerade bei Frauen kann der Grundumsatz mal schnell in den dreistelligen Bereich rutschen und dann hat man wirklich Probleme. Die Einnahme der hCG Globuli oder Tropfen verhindert das über mehrere Wochen und deswegen purzeln die Pfunde so schnell.

Hintergrund: wie bereits am Anfang besprochen liegt das am Schwangerschaftshormon hCG. Denn es wurde dafür vom Körper gedacht, dass schwangere Frauen ihren Nachwuchs versorgen können. Dafür muss der Stoffwechsel stabil bleiben und die Fettdepots schnell abgebaut werden. Im Falle einer Hungersnot. Das gab es ja in früheren Jahrhunderten.

Nahrungsergänzungsmittel

Auch die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel ist wichtig. Denn durch die geringe Kalorienaufnahme werden natürlich Vitamine und Mineralstoffe nicht in ausreichender Menge von außen zugeführt. Der Körper kann das über einen Zeitraum ausgleichen, danach aber nicht mehr.

Die MSM und OPC sind als starke Antioxidantien wichtig, um die freigesetzten Giftstoffe aus den Fettdepots abzutransportieren [17].

Dosierung in der Diätphase

Die Einnahme der Globuli oder Tropfen ist genau wie in der Ladephase mit 4 x 5 Globuli oder 4 x 10 Tropfen. Auch die Nahrungsergänzungsmittel werden genauso eingenommen wie in der Ladephase (siehe oben).

Phase 3: Die Stabilisierungsphase

Sind die 21 Tage der Diätphase vorbei (bei zwei Diätphasen die 42 Tage), dann kommt die Stabilisierungsphase. Diese ist auf einen Zeitraum von ebenfalls 21 Tagen ausgelegt.

In der Stabilisierungsphase kann wieder abwechslungsreich gegessen werden.

In dieser Phase wird die Kalorienzufuhr langsam wieder erhöht. Die tägliche Kalorienaufnahme sollte hier zwischen 1000-1200 kcal liegen. Auch in der Stabilisierungsphase sollten die Lebensmittel sich weiterhin an den erlaubten Lebensmittel als Basis orientieren. Allerdings dürfen jetzt auch weitere Lebensmittel zu sich genommen werden. Trotzdem sollte man Zucker und einfache Kohlenhydrate in dieser Phase weiter gering halten.

Erlaubt sind aber natürlich jetzt schon wieder geringere Mengen von beliebten Nudeln, Brot, Reis oder Kartoffeln.

Im Prinzip sind in der Stabilisierungsphase alle Lebensmittel erlaubt, die nicht gerade Zuckerbomben und Fettbomben sind. Es gibt deswegen auch keine Liste mit Lebensmitteln. Die Grundregel ist: gesunde Lebensmittel mit nicht übermäßigem Anteil an Zucker und Fett mit insgesamt ca. 1200 kcal pro Tag. Hier würde ich auch das eigene Gewicht, Alter und Geschlecht berücksichtigen. Die von vielen gegebene pauschale Empfehlung macht für mich keinen Sinn.

Eine Frau mit 65 kg, die kaum Sport macht, kommt damit gut in der Stabilisierungsphase hin. Ein Mann mit 90 kg, der 4 mal die Woche Kraft- und Ausdauersport macht, natürlich nicht. Also immer auch den gesunden Menschenverstand benutzen und nicht allem folgen. Ich habe ca. 1500 Kalorien gegessen und habe dann in der Phase nochmal fast 3 kg abgenommen.

In dieser Phase ist das Ziel sich wieder an eine normale Ernährung heran zu tasten.

Warum die Stabilisierungsphase notwendig ist

In der Stabilisierungsphase wird der Stoffwechsel wieder normalisiert und auf einem höheren Niveau gehalten. Das Ziel ist es das neue Gewicht langfristig sichern. Außerdem soll hier die Ernährung umgestellt werden, im Vergleich vor der Diät. Denn jetzt ist der Körper in einem sehr guten Zustand. Durch die zuckerfreie und sehr fettarme Ernährungsweise der Diätphase hat man sich auch wieder in den Geschmacksnerven regeneriert.

Das merkst Du gleich, wenn Du wieder ein Stück Schokolade essen solltest. Es schmeckt einfach nicht mehr, da es unglaublich süß ist und Du zum ersten Mal vielleicht erlebst, dass billige Schokolade überhaupt nicht gut schmeckt. Denn diese 1 Euro Teile bestehen fast nur aus Zucker und billigen Ölen. Richtige Schokolade mit hohem Anteil Kakao (der übrigens in Maßen sehr gesund ist) könntest Du jetzt mal probieren. Schmeckt ziemlich gut.

Auf einmal schmeckt selbst der Schokokuchen mit viel Zucker und Fett nicht mehr ganz so gut. Einfach zu süß.

So ging es mir zumindest. Auch meine geliebten Fast-Food Ausflüge sind seither komplett vorbei. Es schmeckt einfach nicht mehr. Denn wir sind natürlich seit unserer Kindheit auf diesen ganzen Schrott programmiert. Die Geschmacksknospen haben sich einfach daran gewöhnt. Nach einer Regeneration schmeckt es einfach anders. Aber die Erfahrung wirst Du selber machen.

Außerdem gibt es wissenschaftliche Studien, die eine Zuckersucht nachgewiesen haben wollen. Deren Theorie: Der Körper wird bei regelmäßigem hohem Zuckerkonsum regelrecht süchtig danach. In einer Studie wird der Zuckersucht mit einer starken Drogensucht gleichgestellt [19].

Die Stabilisierungsphase im Überblick

Die wichtigsten Regeln in der Stabilisierungsphase sind die folgenden:

  1. Steigerung der Kalorienzufuhr auf ca. 1200 kcal pro Tag.
  2. Die Aufnahme von Zucker und einfachen Kohlenhydraten sollte weiterhin gering bleiben. Allerdings natürlich höher als in der Diätphase.
  3. Die hCG Globuli oder Tropfen werden jetzt nicht mehr eingenommen.
  4. Bei den Nahrungsergänzungsmitteln sind nur noch die Vitamine einzunehmen (auch hier gibt es unterschiedliche Empfehlungen, aber ich würde die Vitamine noch weiter nehmen bis die Stabilisierungsphase abgeschlossen ist).

Das Ziel der Stabilisierungsphase ist eindeutig eine Ernährungsumstellung zu erreichen. Aufgrund der neuen Gewohnheiten ist das meiner Erfahrung nach auch relativ einfach. Man muss nur versuchen nicht gleich wieder in sein altes Muster zu verfallen. Denn gerade bei zwei Diätphasen ist der Zeitraum schon relativ lange und man bildet als Mensch neue Gewohnheiten aus. Ich habe zum Beispiel auf einmal Freude daran gehabt mich gesünder zu ernähren, worüber ich früher nur gelacht hatte.

Phase 4: Was sollte ich in der Erhaltungsphase beachten?

Ursprünglich gab es bei der hCG Diät noch die Erhaltungsphase, die direkt nach der Stabilisierungsphase kommt. Allerdings wird diese inzwischen von vielen Autoren einfach weggelassen, da es hierzu letztlich auch nicht viel zu sagen gibt. Denn wie bei allen Diäten gilt auch hier eine grundsätzliche Umstellung der Ernährung zu erreichen. Um das Gewicht zu erhalten, kann natürlich nicht gegessen werden wie vor der Diät. Denn dieses Verhalten war der Grund, wieso man sich zu viele Kilos an gegessen hat.

In der Erhaltungsphase sollte man versuchen eine gesündere Ernährung beizubehalten. Mit proteinreichen Lebensmitteln und weniger Zucker. Trotzdem darf man hier natürlich wieder alle Lebensmittel essen.

Meine persönliche Erfahrung nach der Stabilisierungsphase

Keine Lust mehr auf Chips? Was ist da denn los.

Ich persönlich hatte nach der hCG Diät überhaupt keine Lust mehr auf bestimmte Lebensmittel. Gerade die vorher von mir so geliebten fett- und zuckerhaltigen Leckereien, wie Chips, Schokolade und Teigwaren. Diese waren auf einmal überhaupt nicht mehr interessant für mich. Das erste Mal als ich wieder Schokolade probierte, dachte ich nur wie ich das so viele Jahre in der Menge essen konnte. Denn wenn die Geschmacksnerven nach der Diät regeneriert sind, dann merkt man erst das es wirklich viel zu süß ist. Reiner Zucker eben. Mit Schokolade hat das wenig zu tun.

Denn eine richtige dunkle Schokolade hat nicht einen so hohen Zuckeranteil. Deshalb esse ich zum Beispiel seit dem wenn ich mal Lust habe lieber eine etwas teurere, aber auch wirklich kakaohaltige Schokolade.

Keine Lust mehr auf Burger?

Auch auf Burger und Co hatte ich nach der Diät überhaupt keine Lust mehr. Eine Schlüsselerfahrung hatte ich direkt bei meinem ersten Versuch wieder ein Menü bei einem bekannten Fastfood-Restaurant zu essen. Ich habe den Burger tatsächlich weggeschmissen und die Pommes gleich hinterher. Danach habe ich noch ein paar andere Fast-Food Ketten wieder ausprobiert, aber das Ergebnis war immer das gleiche. Es schmeckt mir einfach nicht mehr.

Heute esse ich gerne mal einen richtig guten Burger, wenn ich in den USA unterwegs bin. Hier gibt es tatsächlich noch in kleineren Restaurants (aber auch bei guten Ketten wie Five Guys) richtig gute Burger mit gutem Fleisch. Das schmeckt man.

Wer sich mal in Naples, Florida aufhält sollte unbedingt zu Brooks Burgers dort gehen. So einen Burger hast Du garantiert noch nirgends (in Europa) gegessen. Unglaublich gut. Und keine Sorge: Der Preis ist absolut in Ordnung.

Wie viel kannst Du während der hCG Diät abnehmen?

Es hängt natürlich davon ab ob Du eine Diätphase oder zwei Diätphasen machst. Auch auf Deine persönliche Disziplin und ob Du Sport treibst oder nicht. Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass die Gewichtsabnahme bei Männern etwas höher liegt als bei Frauen. 10-12 % des Körpergewichts kannst Du ungefähr rechnen in der ersten Diätphase. In der zweiten Diätphase wird es erfahrungsgemäß etwas weniger. Bei mir waren es nach zwei Diätphasen knapp 20 %.

Dabei bin ich jetzt kein echtes Schwergewicht, sondern hatte vor der Diät nur etwas mehr wie 100 Kilo bei 1,90 m Körpergröße. Trotzdem war der Gewichtsverlust besser wie bei jeder anderen Diät vorher.

Bedenkt man die kurze Zeit der Diät, dann sind diese Gewichtsverluste natürlich stark. Das ist zumindest meine Meinung und Erfahrung.

Vorteile und Nachteile im Check

Nachdem der Artikel jetzt etwas länger geworden sind, will ich die Vorteile und Nachteile dieser Abnehmkur noch einmal kurz in der Übersicht darstellen. Dafür habe ich mich natürlich durch zahlreiche Blogs, Magazine und Studien gelesen.

Die Sichtweise dieser Diät hängt stark vom jeweiligen Menschen ab. Manche lehnen alles generell kategorisch ab, andere lassen sich auch auf neues erst einmal ein und bilden sich ihr eigenes Urteil. So ist es auch bei den Kritikern und Befürwortern. Die meisten Kritiker haben die Diät selber nicht gemacht.

Ich habe keinen gefunden, der die Diät gemacht hat und danach immer noch eine negative Meinung hatte. Alle Personen die ich gefunden habe und die Diät gemacht haben, waren danach überwiegend sehr positiv. Bei einigen scheint die Diät aber nicht ganz so gut zu funktionieren, wie ich in einigen Fällen auch feststellen musste auf meinem Blog. Allerdings handelt es sich hier um Ausnahmen.

Konkurrenz schlecht fürs Geschäft?

Die größten Kritiker der Diät haben meist selber ein bestimmtes Abnehmprogramm im Angebot. Diese bilden ihre Mitarbeiter natürlich nur nach einem Konzept aus und beharren dann auf die alleinige Wahrheit. Das kennt man ja in Deutschland. Schließlich wird mit Diäten einfach auch viel Geld verdient.

Ich musste als Kind dauernd den mir so verhassten Spinat essen, weil ein großer Spinat-Hersteller mit einer wissenschaftlichen Studie den Eltern Spinat als hervorragend für die Gesundheit verkauft hat. Auf den Zug sind dann alle aufgesprungen. Das übliche Verhaltensmuster eben. Später stellte sich heraus, dass der angeblich so hohe Eisengehalt „aus einem Rechenfehler resultierte“. Das Popeye stahlharte Muskel mit Spinat bekam hat wohl auch einige damals beeindruckt. Fakt ist: Spinat ist garnicht so gesund, wie lange angenommen [20].

Denn viele Jahre später kam heraus, dass die Studie einen wesentlichen logischen Fehler hatte und Spinat nun doch nicht so entscheidend für die Gesundheit ist (Der Eisengehalt von Blattspinat wurde mit 10x so hoch angegeben als er tatsächlich ist). Wer wie ich mit Lehrstühlen an Universitäten engen Kontakt hat, weiß das viele Studien (und auch Mitarbeiter an Lehrstühlen) von Unternehmen finanziert werden. Daraus könnt ihr dann Eure eigene Schlußfolgerungen ziehen.

Letztendlich würde ich persönlich empfehlen die Diät einfach auszuprobieren und sich dann ein eigenes Bild zu machen. Meiner Meinung nach muss man keine Angst haben, denn warum gilt Fasten als gesund und die hCG Diät als komplett ungesund? Und das nur aufgrund des Arguments der starken Kalorienreduktion?

Denn die Wirkung von hCG Globuli und Tropfen wird von fast jedem Mediziner und angeblichen Experten komplett abgesprochen. Als völlig wirkungslos wird Homöopathie meistens gleich verunglimpft. Die Kritik bezieht sich immer nur auf die 500 kcal pro Tag.

Hier wird auch nie erwähnt, dass man Nahrungsergänzungsmittel nimmt, um Defizite bei Vitaminen und Mineralien auszugleichen. Anders wie bei so manchen Konzepten übrigens, wo die Kalorienreduktion ebenfalls vorliegt. Diese Fastenkuren werden aber in öffentlichen Kliniken und Kurzentren als absolut gesund verkauft. Macht für mich keinen Sinn, für Euch? Schreibt mir doch einfach in den Kommentaren.

Die Vorteile der hCG Diät

  1. Sehr schneller Abbau von Fettspeichern und damit schneller Gewichtsverlust.
  2. Die Muskelmasse wird weitgehend erhalten, anders wie bei Hungerdiäten (Wirkung der Globuli und Tropfen). Ich kann diesen Punkt voll bestätigen, da ich seit 30 Jahren Bodybuilding mache und auch während der hCG Diät kaum Krafteinbußen hatte. Nur die Kraftausdauer hat gelitten, da hier keine Kohlenhydrate (Glykogenspeicher der Muskulatur leer) vorhanden waren. Nach der Diät hatte ich innerhalb von 1 Woche meine alten Leistungen wieder, was bei einem Muskelverlust absolut nicht möglich gewesen wäre. Hier hätte ich ein paar Wochen, vielleicht sogar Monate gebraucht um die Muskelmasse wieder an zu trainieren.
  3. Keine Hungergefühle und Heißhungerattacken.
  4. Das allgemeine Wohlbefinden während des Abnehmen ist gut bis sehr gut (die ersten 2-3 Tage meiner Erfahrung nach ausgenommen).
  5. Mangelerscheinungen werden durch die Nahrungsergänzungsmittel verhindert.
  6. Da die Muskelmasse weitgehend erhalten bleibt, kommt es nicht zum gefürchteten Jojo-Effekt. Außerdem geht der Stoffwechsel nicht so in die Knie wegen der Einnahme von hCG Globuli oder Tropfen.

Die Kritik und Nachteile der hCG Diät

Bei den Nachteilen gehe ich von einer Zusammenfassung der Kritiker aus. Ich selber habe davon kaum etwas gemerkt. Wenn doch, dann schreibe ich es zum entsprechenden Punkt dazu.

  1. Mangelversorgung mit Nährstoffen und Mineralstoffen. Meiner Meinung nach durch die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel nicht gegeben.
  2. Herz-Kreislauf-Probleme sollen teilweise auftreten.
  3. Kopfschmerzen (ich hatte am zweiten Tag extreme Kopfschmerzen, danach war es weg)
  4. Innere Unruhe und Stimmungsschwankungen (habe ich nichts von gemerkt, meine Frau auch nicht)
  5. Konzentrationsprobleme und Leistungseinbußen. Tatsächlich fiel es mir gegen Abend teilweise schwerer mich auf meine Arbeit zu konzentrieren. Eigentlich ungewöhnlich bei mir. Wahrscheinlich doch eine Folge der niedrigen Kohlenhydrate.
  6. Kosten für den Kauf der Nahrungsergänzungsmittel.
  7. Schneller Gewichtsabbau belastet Körper.

Letztlich beruht die Kritik an diesem Abnehmprogramm vor allem an dem alten Irrglauben, dass man mit einer geringen Senkung des der Kalorieneinnahme langsamer, dafür aber beständiger abnehmen. Gleichzeitig soll man seine Ernährungsgewohnheiten komplett ändern. Theoretisch wahrscheinlich richtig, in der Praxis scheint es aber seit Jahrzehnten nicht zu funktionieren. Denn ich kenne keine einzige Person der das gelungen ist für einen Zeitraum von mehr als ein paar Wochen. Schaut man sich die gesunde Mischkost Diät an, dann stellt man schnell fest, dass man hier seinen Job kündigen muss, um dann den halben Tag Mahlzeiten vorbereiten zu können.

Die Kritik an den Kosten empfinde ich geradezu als lächerlich. Die von mir genommenen Präparate haben 60 € für mich und meine Frau gekostet. Würde ich eine gesunde Mischkost Diät machen, dann hätte ich wahrscheinlich das Zehnfache für die ganzen Kräuter, Gewürze und spezielle Lebensmittel aus dem Feinkostgeschäft ausgeben müssen. Denn sehr viele Rezepte sind, naja sagen wir mal, kompliziert. Aber wenn man einen privaten Koch hat, dann ist das kein Problem. Etwas Ironie muss sein.

Was sagen die wissenschaftlichen Studien?

Kommen wir also einmal zu den ernsthafteren Argumenten. Wissenschaftliche Studien von Experten. Denn viel Kritik kommt von irgendwelchen Personen, die eigentlich keine Ahnung von Ernährung haben. Die auch keine Ahnung von Hormonen im Körper haben.

Lasst Euch übrigens nicht täuschen: auch ein Arzt (vor allem die Hausärzte) müssen nicht unbedingt viel Ahnung von diesen Dingen haben. Dafür gibt es zu viele Spezialisierungen und natürlich war vor 20 Jahren auch alles anders. Der heutige wissenschaftliche Stand ist ein ganz anderer, wie zu dem Zeitpunkt wo viele dieser Experten studiert haben.

Hier muss man immer vorsichtig sein. Lasst Euch nicht von Titeln blenden. Wo ich jung war wurde Spinat als so wichtig angesehen, dass alle Eltern ihre Kinder mit Spinat voll gestopft haben. Später hat man festgestellt, dass die Studie auf falschen Annahmen beruhte und komplett unsinnig war. Wer hat davon wohl profitiert? So viel zu wissenschaftlichen Studien. Auch diese sind nicht immer richtig, da auch in der Wissenschaft oft finanzielle Interessen groß sind.

Oder wie war das mit der Kuhmilch, die einst als Garant für Gesundheit stand? Heute gibt es zahlreiche Kritiker, die sich auch auf entsprechende Studien stützen. Die Kuhmilch soll auf einmal nicht mehr so gesund sein. Merkwürdig das entsprechende Studienergebnisse erst mit dem Aufkommen zahlreicher anderer „Milchsorten“ erscheinen. Schließlich ist Sojamilch und Co. jetzt auf einmal so viel gesünder [Ironie].

Studien und noch mehr Studien: Aber wie ist der Aufbau?

Denn Studienaufbau und Durchführung ist oft mangelhaft. Doppelblindstudien sind extrem teuer und werden meist nicht durchgeführt. Deshalb sind viele Studien reine Beobachtungen von einer kleinen Auswahl an Personen. Diese sind auch nicht irgendwie unter Kontrolle. Viele halten sich natürlich auch nicht an die entsprechenden Grundsätze der Studie und nehmen nur daran teil, weil es dafür Geld gibt. Auch die Studien selber sind oft finanziert durch Unternehmen (ratet mal wem die Studie dann mehr Verkäufe bringt).

Während meines Studiums konnte ich da so einige „lustige“ Dinge beobachten. Aber das wäre das für einen anderen Blog.

„Ernährungsexperten“ gibt es wie Sand am Meer

Unter Ernährungsexperten ist die hCG Diät ein sehr umstrittenes Thema. Die meisten gehen davon aus, dass die starke Gewichtsabnahme durch die starke Kalorienreduktion verursacht wird. Das Argument: auch ohne die Einnahme von hCG als homöopathisches Mittel oder auch als Spritze würde man hier abnehmen. In der Regel wird abgeraten diese Diät durchzuführen, da die Wirksamkeit nicht von wissenschaftlichen Studien ausreichend bewiesen worden ist. Diese Kritik trifft auf 99% aller Diäten zu.

Die Fakten: Welche Studien gibt es ?

Tatsächlich gibt es seit der Erfindung der hCG Diät durch Dr. Simeons einige wissenschaftliche Studien [21] [22] [23], die versucht haben die Wirksamkeit belegen oder zu widerlegen.

Bei meiner Recherche bin ich auf zahlreiche Studien mit teilweise sehr unterschiedlichen Studienergebnissen gekommen (Eine Metastudie zur Übersicht [28]. Zumindest wenn man sich die ernsthaften wissenschaftlichen Studien anschaut. Wie in so vielen Fällen kann sich jeder das heraussuchen was er braucht, um seine Meinung zu stützen [IRONIE].

Die Metastudie von Lijesen GK, et al. wertet die vorliegenden Studien aus und gibt einen guten Überblick und ist meine Empfehlung für den Einstieg in die Auswertung [27]. In meinen Quellen unten findet ihr einige der wissenschaftlichen Untersuchungen im Detail.

Eine eindeutige, abschließende Beurteilung aus wissenschaftlicher Sicht ist schwierig, da Studien existieren welche die Wirksamkeit von hCG zum Abnehmen stützen [4] und Studien, die einen Zusammenhang völlig ausschließen wollen [24].

Mein Fazit und Schluss

Bevor ich die hCG Diät selber gemacht hatte, war ich offen gesagt nicht wirklich davon überzeugt. Da meine Frau es aber unbedingt ausprobieren wollte, dachte ich mir einfach mal mitzumachen. Denn schließlich hatte ich auch einige Kilo zu viel auf den Hüften und wollte mal etwas Neues ausprobieren. Denn meine FDH Diäten, Null-Diäten und gesunde Mischkost Ernährung hatten über die Jahre keinen durchschlagenden Erfolg erzielt.

Zwar nahm ich natürlich jedes Mal etwas ab, aber mit lange durchhalten war es bei 10 Kilo Gewichtsabnahme und permanenten Hungergefühlen spätestens immer Schluss. Danach ging es wieder nach oben und so hatte ich meist innerhalb von 6-12 Monaten mein Ausgangsgewicht wieder erreicht. Mein Gewicht ist nun nicht extrem übergewichtig, aber mir persönlich einfach zu viel.

Nachdem ich dann mich dann mit Skepsis (und viel Überzeugungsarbeit meiner Frau) auf die hCG Diät eingelassen hatte, merkte ich schon nach wenigen Tagen, dass ich tatsächlich keinen Hunger hatte und der Gewichtsverlust extrem hoch war.

Gleichzeitig konnte ich weiter trainieren. Natürlich mit etwas geringerer Intensität und Dauer, aber immerhin. Über die sechs Wochen meiner zwei Diätphasen konnte ich meine Kraftleistungen halten. Nur die Kraftausdauer ging  zurück. Das ist allerdings völlig normal ohne Kohlenhydrate. Nach 6 Wochen stand ein Gewichtsverlust von 17 kg in meinem Protokoll. Das hatte ich in dem kurzen Zeitraum und ohne wirkliche Hungergefühle noch nie erreicht.

Das sind die Fakten. Bei meiner Frau sieht es ähnlich aus. Schaut einfach dazu in mein Diät-Tagebuch. Seither versuche ich auch andere Menschen etwas zu motivieren durch die vielen Erfahrungsberichte auf dieser Seite. Diese sind alle von meinen Bloglesern aus den Kommentaren oder per E-Mail gesendet.

Ich hoffe ich hab in diesem Artikel einen umfassenden Überblick über Theorie und Praxis der hCG Diät geben können. In den folgenden, weiterführenden Quellen findet ihr wissenschaftliche Studien und weitere Infos. Allerdings habe ich diese bereits hier zusammengefasst. Wenn Du also jetzt gleich loslegen willst, dann schau in meiner hCG Diät Anleitung rein und in meinen Diätplan.

Bei Fragen kannst Du mir gerne über die Kommentare in den Blogartikeln schreiben. Ich freue mich natürlich auch immer über Eure Erfahrungsberichte. Diese werde ich mit Eurem Einverständnis dann (ohne Angabe Eures richtigen Namens natürlich) veröffentlichen. So können auch andere von Eurem Erfolg profitieren. Denn zur Motivation gibt es meiner Erfahrung nach nicht viel besseres.

Bis dann und liebe Grüße, Euer Alex

Wissenschaftliche Quellen und andere

  1. Sat1, Diäten der Stars Hollywood-Diät: So nehmen die Stars ab – https://www.sat1.de/ratgeber/abnehmen/diaet/hollywood-diaet-so-nehmen-die-stars-ab
  2. Anne Hild: Die hCG Diät. Aurum Verlag 2011
  3. Was ist von der hCG Diät zu halten: https://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen/Was-ist-von-der-HCG-Diaet-zu-halten-171637.html
  4. W. L. Asher, Harold W. Harper, Effect of human chorionic gonadotrophin on weight loss, hunger, and feeling of well-being, The American Journal of Clinical Nutrition, Volume 26, Issue 2, February 1973, Pages 211–218, https://doi.org/10.1093/ajcn/26.2.211
  5. Behandlung mit hCG in der Medizin bei der In vitro Fertilisation: https://kinderwunschzentrum-mainz.de/kinderwunsch-forum/behandlung/medikamente/fsh-lh-hmg-hcg
  6. Das Buch „Pound and Inches“ von Dr. Simeons. Hier kannst Du das Original-Skript downloaden: Pounds and Inches zum Download
  7. Faz.net, Christina Hucklenbroich: Grosse Homöopathie Studie: Hilft weder gegen Migräne noch gegen Asthma – https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/studie-aus-australien-homoeopathie-nicht-besser-als-placebo-12887980.html
  8. consultations.nhmrc.gov.au, NHMRC DRAFT INFORMATION PAPER: EVIDENCE ON THE EFFECTIVENESS OF HOMEOPATHY FOR TREATING HEALTH CONDITIONS [APRIL 2014]:
    https://consultations.nhmrc.gov.au/files/consultations/drafts/nhmrcdrafthomeopathyinformationpaper140408.pdf
  9. Anwendungen von hCG in der Medizin: https://de.wikipedia.org/wiki/Humanes_Choriongonadotropin#Weitere_Anwendung
  10. WUNDERDIÄT, DIE NEUE. „hCG Diät.“ Journal für Ernährungsmedizin 14.3 (2012): 13.
  11. https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/diaeten-check-hcg-diaet-haltlose-versprechen-der-hollywood-diaet-1.1343591
  12. BfArM, Arzneimittelzulassung: https://www.bfarm.de/DE/Buerger/Arzneimittel/Arzneimittelzulassung/_node.html
  13. Zum Thema hCG Globuli und Tropfen unterliegen der Apothekenpflicht: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz „Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz – AMG)“, § 25, 26, 38, 39, 43 und 44: http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/BJNR024480976.html
  14. Fitforfun.de – Diäten fördern Nährstoffmangel. https://www.fitforfun.de/abnehmen/diaeten/vitaminmangel-diaeten-foerdern-naehrstoffmangel_aid_9771.html
  15. Neue Wege zur Gesundheit: Wie OPC Ihre Gesundheit schützt. https://nwzg.de/wie-opc-ihre-gesundheit-schuetzt/
  16. Dr. med. Volker Schmiedel: Macht Omega-3 schlank? https://www.dr-schmiedel.de/macht-omega-3-schlank/
  17. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), Antioxidantien. www.iqwig.de/de/glossar.2727.html#antioxidantien
  18. Hild, Anne: Die hCG Diät: Das geheime Wissen der Reichen, Schönen & Prominenten. Aurum Verlag, 2012.
  19. Masroor Shariff,Maryka Quik,Joan Holgate,Michael Morgan,Omkar L. Patkar,Vincent Tam,Arnauld Belmer,Selena E. Bartlett: „Neuronal Nicotinic Acetylcholine Receptor Modulators Reduce Sugar Intake“ – https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0150270
  20. Spinat – was in dem Blattgemüse steckt : https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gemuese/spinat
  21. Greenway FL, Bray GA. Human chorionic gonadotropin (HCG) in the treatment of obesity: A critical assessment of the Simeons method. West J Med 1977;127:461-463.
  22. Young RL, et al. Chorionic gonadotropin in weight control. A double-blind crossover study. JAMA 1976;236:2495-2497. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/792477
  23. Stein MR, et al. Ineffectiveness of human chorionic gonadotropin in weight reduction: A double-blind study. Am J Clin Nutr 1976;29:940-948.
  24. Liu PY, et al. A double-blind, placebo-controlled, randomized clinical trial of recombinant human chorionic gonadotropin on muscle strength and physical function and activity in older men with partial age-related androgen deficiency. J Clin Endo Metab 2002;87:3125-3135.
  25. Shetty KR, Kalkhoff RK. Human chorionic gonadotropin (HCG) treatment of obesity. Arch Intern Med 1977;137:151-155.
  26. Bosch B, et al. Human chorionic gonadotrophin and weight loss. A double-blind, placebo-controlled trial. S Afr Med J 1990;77:185-159.
  27. Lijesen GK, et al. Metastudie zu den Ergebnissen wissenschaftlicher Studien: The effect of human chorionic gonadotropin (HCG) in the treatment of obesity by means of the Simeons therapy: A criteria-based meta-analysis. Br J Clin Pharmacol 1995;40:237-243. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1365103/
  28. Rabe T, Richter S, Kiesel L, Runnebaum B, Metastudie zu den Studienergebnissen in der Wissenschaft: Risk-benefit analysis of a hCG-500 kcal reducing diet (cura romana) in females, Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 01 May 1987, 47(5):297-307 – Online: https://europepmc.org/article/med/3609673
  29. Stellungnahme der Deutsche Adipositat Gesellschaft zur hCG Diät: https://www.adipositas-gesellschaft.de/index.php?id=332&tx_dagmitteilungen_pi1[showUid]=82&cHash=61372b4a37bfcf8032ed3dc760ea5a6b (Aufgerufen am 09.11.19)
  30. Was ist von der hcg Diät zu halten: https://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen/Was-ist-von-der-HCG-Diaet-zu-halten-171637.html
  31. Homöopathische Arzneibuch beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM): Zum Download: https://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Arzneimittelzulassung/ZulassungsrelevanteThemen/Arzneibuch/Arzneibuecher/_node.html

Alexander

Seit über 4 Jahren beschäftige ich mich nun mit der hCG Diät. Erst habe ich die Diät selber getestet und damit 17 kg abgenommen. Um mich selber zu motivieren habe ich gleichzeitig www.hcg-diaet-buch.de gestartet, und jeden Diättag in meinem Tagebuch festgehalten. Seitdem unterstütze ich auf meinem kleinen Blog andere Diäthaltende und liefere Infos rund um die "Hollywood Diät" Mehr Infos über mich findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close