Meine hCG Diät Anleitung – Der genaue Ablauf mit meinen Erfahrungen

Hier findet ihr eine ausführliche Anleitung für die Durchführung der hCG Diät. Weiterführende Informationen habe ich Euch entweder auf meinem eigenen Blog oder auf externen, guten ausgesuchten Webseiten verlinkt. Da ich weiß wie schnell man beim Lesen von diversen Quellen verwirrt wird, was die Durchführung der HCG Diät angeht, habe ich diese ausführliche Anleitung für Euch geschrieben.

Schnapp Dir erst mal einen Kaffee und dann lese entspannt diese Anleitung

Ein Kaffee und dann lese entspannt diese Anleitung :)

Dies ist sozusagen das Grundgerüst für die richtige Durchführung dieser Diät von Dr. Simeons. Lasst Euch nicht verwirren von Autoren, die heute als Erfinder der Diät dargestellt werden. Die Wahrheit ist das Dr. Simeons diese Diät in den sechziger Jahren erfunden hat. Später hat einer seiner Mitarbeiter diese Diät weiter entwickelt und der Zeit angepasst.

Die heute in Deutschland kursierenden Bücher (und davon gibt es inzwischen eine ganze Menge) basieren alle auf dieser ursprünglichen Diät, manchmal mit kleinen Änderungen, um sich ein wenig abzuheben. Ich persönlich habe mich von Anfang an dem Originalskript von Dr. Simeons orientiert. Dazu habe ich das hCG Kochbuch von Anne Hild gekauft und das war’s auch schon. Schließlich will ich abnehmen und nicht irgendwelche Schreiberlinge reich machen :-)

Etwas zur Entstehung der Diät

Der englische Arzt, Dr. Simeons, hat die hCG Diät in den sechziger Jahren entwickelt. Heute kursiert sie teilweise auch unter dem Namen „Hollywood-Diät“. Auch der Begriff „Stoffwechsel-Diät“ wird öfter mal als Begriff verwendet.

Meistens meinen die Autoren damit das gleiche: nämlich die inzwischen sehr bekannte hCG-Diät.

Dr. Simeons führte diese Diät mit Injektionen von hCG durch. HCG ist das menschliche Schwangerschaftshormon, das sogenannte humane Choriongonadotropin.

Allerdings sind diese hCG Injektionen in Deutschland verboten. Deshalb war diese Diät lange kein Thema in unseren Breitengraden. Allerdings weiß man, dass viele Prominente in Abnehmkliniken die hCG Diät mit Injektionen durchgeführt haben. Da dies in der Regel sehr erfolgreich war und von zahlreichen “Klatschzeitschriften” darüber geschrieben wurde, ist die Diät oft auch als Wunderdiät bezeichnet. Ein klein wenig übertrieben wie ich finde.

Als dann hCG Tropfen und hCG Globuli in homöopathisch hochverdünnter Form auf den Markt kam, war die Diät wieder in aller Munde. Mit diesen homöopathischen Mitteln konnte man, so die Verfechter dieser Diät, von allen Vorteilen profitieren ohne die Nebenwirkungen von der Injektion originales HCG.

Laut dem Erfinder Dr. Simeons ist die HCG gerade bei den sehr widerstandsfähigen Fettdepots an Bauch, Hüfte und Oberschenkel erfolgreich. Laut ihm wird durch diese hCG Gabe vermehrt Körperfett abgebaut, weil dem Körper eine Schwangerschaft vorgetäuscht wird. Trotzdem ist diese Diät sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet.

Die Vorteile der HCG Diät

Bevor ihr Euch die Anleitung zur Durchführung der HCG Diät durchliest, sollten wir zuerst einmal einen Blick auf die von mir selbst erfahrenen Vorteile dieser Diätform werfen. Denn schließlich wollen wir ja wissen, warum wir über Wochen uns so spartanisch ernähren. Denn die Diät hatten neben dem reinen Abnehmerfolg noch einige andere Vorteile zu bieten

Sehr schneller Gewichtsverlust mit dauerhaftem Erfolg

Unser Gewichtslog nach 22 Tagen

Unser Gewichtslog nach 22 Tagen

In meiner bisherigen „Abnehm-Karriere“ hatte ich schon so einige Diäten ausprobiert. Von FDH (friss die Hälfte), über die Trennkost bis hin zum Low-Carb, hatte ich schon die meisten populären Diäten einmal ausprobiert. Meist mit recht bescheidenem Erfolg.

Die einzige bei mir bisher sehr gut funktionierende Diätform war die Proteindiät, aber in einer extremen Art und Weise. Ich ernährte mich zu dieser Zeit zu zwei Dritteln durch Protein Shakes und dann noch eine kleine Mahlzeit. Also eigentlich eine extreme Hungerdiät, die aber aufgrund der hohen Proteinzufuhr recht gut funktioniert hat. Alle anderen Diäten konnte ich nicht durchhalten, da ich ständig Heißhunger hatte und schlecht gelaunt war.

Nach zwei kompletten Diätphasen und Stabilisierung, sowie Erhaltungsphase kann ich mit Fug und Recht behaupten das die hCG Diät für mich bisher die erfolgreichste war.

Meine Erfahrung: 17 kg weniger nach 2 Diätphasen

Der höchste Gewichtsverlust mit 17 kg in gerade einmal acht Wochen. Ich habe auch noch zu Beginn der Stabilisierungsphase abgenommen. Bis zum Beginn der Stabilisierungsphase hatte ich 17 kg abgenommen. Und das in gerade einmal 8 Wochen. Mein Körperfettanteil ging runter bis auf 11 %. Das ist für einen Mann mit 42 Jahren sehr gut. Was ich damit sagen will ist, dass ich nicht extrem übergewichtig bin, sondern nur ein moderates Übergewicht hatte. Ein so hoher Gewichtsverlust ist hier noch seltener. Ich hatte bisher in einer solchen Zeit das nie geschafft.

Das Beste dabei war aber, dass ich während der Diätphasen und auch danach so gut wie keine Hungergefühle hatte. Sicher kam ab und zu mal ein Appetit auf ein Lebensmittel auf das ich während der HCG Diät nicht essen durfte. Aber eine richtige Gier oder Heißhunger wie ich es von anderen Diäten kannte, war hier nicht vorhanden.

Das war das Beste an der Diät! Schon nach wenigen Tagen war ich in so einer Art Hochstimmung und aufgrund der hohen Gewichtsverluste auf der Waage extrem motiviert und zufrieden.

Zwar gibt es auch bei der hCG Diät zwischendurch mal kurze Stopps auf der Waage, aber diese beschränken sich auf wenige Tage, bei mir persönlich nur um ein bis zwei Tage. Danach ging’s wieder extrem runter

Vorteil 1: durch die hCG Diät nimmt man sehr schnell ab! Und zwar dauerhaft ohne den gefürchteten Jojo-Effekt!

Vorteil 2: kaum Heißhunger und Hungergefühle!

Ein Versprechen von Dr. Simeons, dass ich beim ersten Lesen kaum glauben konnte: während der HCG Diät bleiben Heißhunger und starke Hungergefühle vollkommen aus. Hier und da tritt mal ein leichter Appetit auf nicht erlaubte Lebensmittel auf, aber das ist es. Mehr nicht!

Alex's Erfahrungen
Diesen Aspekt kann ich voll bestätigen und das ist auch der Hauptgrund wieso ich von dieser Diätform so begeistert bin. Denn bei allen anderen Diäten hatte ich enorme Probleme mit Heißhungerattacken und Rückfällen, sowie permanentem Hungergefühl. Bei der HCG Diät war dies überhaupt nicht der Fall. Im Gegenteil: Gerade nach Abschluss der beiden Diätphasen hatte ich tatsächlich Probleme die Kalorienzahl deutlich zu erhöhen und wieder zu Lebensmitteln zu greifen, die mehr Kohlenhydrate hatten und mehr Fett. Denn diese schmeckten mir teilweise überhaupt nicht mehr.

Vorteil 3: keine Stimmungsschwankungen!

Nicht umsonst gibt es den Low-Carb Witz über Personen die sich ständig auf Low-Carb Diät befinden. Üble Laune und schlechte Stimmung, sowie extreme Stimmungsschwankungen treten auf.

Durch die hCG Globuli und die Ernährungsform der Diät verspricht der Erfinder Dr. Simeons keine Probleme mit Stimmungsschwankungen. Vor allem die bei anderen Diäten bekannte Niedergeschlagenheit bleibt aus.

Meine Erfahrungen damit: auch hier kann ich uneingeschränkt zustimmen. Ich persönlich hatte nach wenigen Tagen ein absolutes Hochgefühl, was ich dann auch über die folgenden Wochen halten konnte. Nur an Tag 2 und 3 hatte ich Probleme mit mit Kopfschmerzen, was auf die Entgiftung und die radikale Umstellung zurückzuführen sein sollte. So zumindest meine Meinung. Danach ging’s mir blendend. Tatsächlich sogar besser wie ohne Diät.

Vorteil 4: die HCG Diät soll die Leistungsfähigkeit erhalten

Von zahlreichen Autoren wird dies immer wieder betont und auch Dr. Simeons hat diese These vertreten. Während der hCG Diät soll man keinen Einbruch der Leistungsfähigkeit erfahren und deswegen kann diese Diät auch im ganz normalen Alltag durchgeführt werden.

Dr. Simeons rät allerdings während der Diät von übertriebenen sportlichen Aktivitäten ab. Was er dabei unter übertrieben versteht bleibt sein Geheimnis.

Meine Erfahrungen dazu: Dies ist einer der Punkte wo ich nicht 100 %ig zustimmen kann. Tatsächlich war es bei mir so, dass ich an manchen Tagen voller Energie war und selbst darüber erstaunt wie gut es mir ging. Aber es gab auch Tage, vor allem gegen Abends, wo ich schon merkte, dass ich nicht ganz so leistungsfähig war. Natürlich hat man das auch wenn man nicht auf hCG Diät ist, aber auch wenn es nicht extrem war, so habe ich das doch so empfunden.

Meine Empfehlung dazu ist: Wenn Sie die HCG Diät machen, sollten Sie in keiner besonderen stressigen Phase in ihrem Leben stehen und auch keine größeren Projekte planen, wo sie extrem leistungsfähig sein müssen. Man fühlt sich zwar sehr gut, aber wie gesagt manchmal nicht 100 % leistungsfähig. Zumindest an einigen Tagen. Leider kann ich es nicht genauer beschreiben, weil es natürlich ein subjektives Gefühl ist. Aber im Hinterkopf sollte man das behalten.

Weitere Vorteile

Die oben genannten sind für mich die wesentlichsten Vorteile, allerdings werden immer wieder auch weitere genannt. Dazu gehört die Straffung der Körperkonturen und eine glattere und zarte Haut. Ein weiteres oft genanntes Argument für diese Diät ist, dass sie vor allem die gespeicherten Fette an den Problemzonen der Frau angehen soll. Bauch, Beine und Po.

Meine Erfahrungen dazu: Wer mein Diät Tagebuch gelesen hat der weiß das ich bereits nach wenigen Tagen von der sehr guten Haut begeistert war. Klingt zwar für einen Mann etwas merkwürdig, aber die Haut im Gesicht war wirklich extrem rein und weich. Zur Straffung der Körperkonturen an den Problemzonen der Frau kann ich nicht wirklich etwas beitragen mit meinen Erfahrungen. Aber bei meiner Frau, die mit mir die Diät gemacht hat, war das tatsächlich der Fall.

Bei der guten Haut gehe ich davon aus, dass es zum einen an der sehr gesunden Ernährung liegt (ich weiß das klingt verrückt bei 500-800 kcal). Denn man ist tatsächlich nur Lebensmittel die sehr gesund sind, kein Zucker und Zusatzstoffe enthalten, und das in Verbindung mit der Körperentgiftung führt denke ich zu dieser guten Haut. Ich persönlich habe auch festgestellt, dass meine Haare irgendwie besser aussahen :-)

Nachdem wir uns jetzt die Vorteile angeschaut haben kommt nun meine Anleitung zur hCG Diät. Bei dieser Anleitung habe ich mich ursprünglich an das Skript von Dr. Simeons gehalten und aufgrund meiner persönlichen Recherche (mehr dazu in meinem Tagebuch, Diätplan und meiner ausgewählten Produkte) einige wenige Elemente hinzugefügt, die davon abweichen. Wenn das so ist schreibe ich das allerdings dazu und ihr könnt selber entscheiden wie ihr es handhaben wollt.

Wenn ihr diese Anleitung gelesen habt, dann wisst ihr genau wie die hCG Diät durchzuführen ist. Mehr braucht ihr dazu nicht. Natürlich könnt ihr Euch auch vom “Geschwaffel und Geschreibsel” aller möglichen Gurus und Möchtegern-Gurus verwirren lassen, aber das bleibt Euch überlassen. Mehr wie dieser Anleitung braucht es nicht. Denn die hCG Diät ist tatsächlich ganz einfach.

Meine Anmerkungen zur Anleitung

Eure Erfahrungen

Eure Erfahrungen

Mein Blog ist inzwischen seit über 2 Jahren online und ich habe tausende Blogkommentare beantwortet und auch zahlreiche E-Mails zur hCG Diät. Daher weiß ich welche Fragen sich die meisten Menschen stellen, die entweder in der Diät sind oder sich überlegen diese Diät zu machen.

Deswegen schreibe ich Euch erst jetzt diese Anleitung mit allem theoretischen Wissen, dass ihr braucht zur Durchführung, aber auch mit meinen persönlichen Erfahrungen und den Erfahrungen meiner Blogleser. Diese Erfahrungen sind meiner Meinung nach noch viel wichtiger, denn die Anleitung könnte überall lesen. Natürlich müsst ihr meistens dafür bezahlen, und das bei mir nicht. Aber trotzdem: wer weiß was jemand durchmacht in der Diät kann meiner Meinung nach bessere Tipps und Ratschläge geben. Zumindest hoffe ich das.

Bei Fragen könnt ihr mich gerne über die Blog-Kommentare unter dem Artikel anschreiben und ich beantworte (fast) alle Kommentare. Das mache ich inzwischen seit über zwei Jahren und freue mich das auch andere von meinem Diät-Erfolg etwas profitieren können. Natürlich freue ich mich auch über Eure Erfolgsberichte oder auch Probleme, damit andere Leser wissen, dass sie nicht alleine dastehen. Also ran an die Tasten und schreibt mir :-)

Anleitung für die Durchführung der hCG Diät

Die hCG Diät wird unterteilt in verschiedene Phasen, dazu gehören die:

  • Die Vorbereitungsphase (Mein persönlicher Tipp: Gute Vorbereitung ist alles! Dafür habt ihr ja diese Anleitung :))
  • Die Ladetage (2 Tage)
  • Die Diätphase beginnt (21 Tage)
  • Die Stabilisierungsphase
  • Die Erhaltungsphase

Die Ladetage bzw. Ladephase (2 Tage)

Zum Einstieg in die Diät werden zwei sogenannte Ladetage durchgeführt. Diese sind wichtig für den Erfolg der Diät und sollten auf jeden Fall gewissenhaft gemacht werden. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass viele davor zurückschrecken. Sie haben Angst, dass sie noch mehr zunehmen. Das stimmt natürlich auch! Aber diese Zunahme ist innerhalb von 2-3 Tagen wieder weg und danach geht es richtig an die Fettreserven. Das kann ich aus meiner Erfahrung nur bestätigen. Lest dazu gerne mein Diät Tagebuch.

Was ist an den Ladetagen zu tun?

An den Ladetagen solltest Du noch mal alles essen was Dir besonders gut schmeckt. Und zwar ohne Rücksicht auf die Kalorien! Die Menge sollte überdurchschnittlich hoch sein an diesen Tagen. Das Ziel ist sich zu übersättigen. Deshalb müssen größere Mengen Nahrung zugenommen werden, wie von Dir gewohnt.

Keine Angst vor Fetten und kohlenhydratreichen Speisen. Es ist wichtig, dass Du an den zwei Ladetagen noch mal richtig zuschlägst. Das hilft Dir enorm in die Diät reinzukommen und laut den prominenten Vertretern dieser Diät soll das auch die Gewichtsabnahme verbessern.

Welche Nahrungsergänzungen soll ich an den Ladetagen einnehmen?

5 hCG Globuli vom Morgen

5 hCG Globuli vom Morgen

An den Ladetagen musst Du anfangen die hCG Globuli bzw. hCG Tropfen einzunehmen. Die Empfehlungen schwanken hiervon 2 x 5 Globuli bzw. 10 Tropfen bis hin zu 5 x hCG Globuli bzw. 5 x 10 Tropfen.

Ich persönlich habe mich für 4 x 5 hCG Globuli entschieden und bin damit sehr gut gefahren. Die hCG Einnahme erfolgt ca. 20-30 Minuten vor jeder Mahlzeit. Die Globuli bitte im Mund zergehen lassen und nicht runter schlucken! Das ist wichtig. Tropfen werden direkt auf die Zunge geträufelt oder man kann sie auch alternativ mit etwas Wasser einnehmen.

Vor und nach der Einnahme der Globuli bzw. Tropfen solltest Du auf keinen Fall die Zähne putzen. Das mindert die Wirkung. 20 Minuten vor und nach der Einnahme nichts essen und trinken!

Die anderen Nahrungsergänzungsmittel werden erst am ersten Diättag eingenommen.

Welche Nahrungsergänzungen das in welcher Menge sind, darüber wird in vielen Facebook-Gruppen und auch Foren heftig diskutiert. Ich persönlich habe mich hier bei meiner Auswahl durch mein Hintergrundwissen in der Sporternährung leiten lassen und durch die Anregungen von Frau Hild in ihrem hCG Kochbuch.

Nach meiner Recherche und persönlicher Überzeugung sind Vitamin-/Mineralstofftabletten absolute Pflicht. Da durch die niedrige Kalorienaufnahme natürlich auch wenig Vitamine und Mineralstoffe zu sich genommen werden. Deshalb würde ich diese Nahrungsergänzung jedem empfehlen.

Meine Wahl bei den Produkten

Meine Wahl bei den Produkten

Für welches Produkt man sich dann letztlich entscheidet bleibt natürlich jedem selbst überlassen, aber ich habe aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen bei Sportlern zu den Peak Vitamins (Meine Produktauswahl findest Du hier >>) gegriffen. Sehr gut dosiert und eben auch wirklich günstig. Einige Produkte sind ja wirklich überteuert und man zahlt viel zu viel.

Das zweite Nahrungsergänzungsmittel, was eigentlich von jedem HCG Diät Befürworter empfohlen wird, ist Traubenkernextrakt (OPC). Da bei der hCG Diät eine starke Entgiftung des Körpers durchgeführt wird ist OPC als Antioxidant Pflicht.

MSM wird nicht von allen empfohlen, aber von einigen. Da ich MSM schon aus Sportlerkreisen kannte und mit der Wirkung vertraut war, habe ich dies auch genommen. Es ist wie OPC ein starkes Antioxidant und und hilft beim Abbau von im Fett gespeicherten Giften im Körper.

Ich persönlich habe dann noch Omega-3 Fettsäuren Kapseln zu mir genommen. Auch diese werden immer wieder empfohlen im Zusammenhang mit der hCG Diät. Allerdings wird Omega-3 auch gerne von anderen Personenkreisen eingenommen, unter anderem Spitzensportler.

Eine genaue Liste der von mir benutzt den Nahrungsergänzungsmitteln findest Du hier:

Zu meinen ausgesuchten Produkten >>

 

Eine genaue Anleitung wie ich diese eingenommen habe, findest Du unter meinen Diätplan.

Starten wir mit der Diät.

Kurzanleitung für die ersten zwei Ladetage

Noch mal zusammengefasst: an den zwei Ladetagen solltest Du von allem was Du gerne magst noch mal so viel essen wie Du möchtest. Esse wirklich mehr als Du gewohnt bist, da die Übersättigung entscheidend ist für den Einstieg in die Diätphase. An den beiden Ladetagen nimmst Du bereits die hCG Globuli bzw. Tropfen ein. Nimm diese ca. 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Meine Erfahrungen mit den Ladetagen

An den Ladetagen habe ich noch mal richtig zugeschlagen! Ich habe alles gegessen worauf ich Lust hatte und worauf ich in den nächsten Wochen verzichten musste. Darunter waren auch Burger, fettige Lebensmittel ohne Ende und natürlich kohlenhydratreiche Speisen und Mahlzeiten.

Bereits am Abend des ersten Ladetags war ich so überfressen, dass ich mich wirklich schlecht gefühlt habe. Am nächsten Tag hat mich meine Frau, die er mit mir zusammen die Diät gemacht hat, quasi dazu gezwungen weiter große Mengen zu essen. Ihr ging es genau so :)

Natürlich hat sich das auf der Waage nach dem zweiten Tag bemerkbar gemacht, aber das Gewicht war nach zwei Diätphasen-Tagen unter dem Gewicht vor den Ladetagen. Also macht Euch deswegen keine Sorgen.

Obwohl ich am Anfang an dem Sinn der Ladetage starke Zweifel hatte, habe ich später dann verstanden warum Dr. Simeons das so empfiehlt. Denn ich hatte den ersten und zweiten Diättag überhaupt kein Problem mit den 500 kcal. Im Gegenteil: am ersten Tag war ich wirklich glücklich das ich nichts mehr essen musste.Auch am zweiten ging das sehr gut. Ich persönlich denke das der Sinn der Ladetage nicht nur ist ein letztes Mal den Stoffwechsel anzukurbeln, sondern das Du die ersten ein bis zwei Tage ganz locker in die 500 kcal reinkommst. Denn danach habe ich schon gemerkt, dass sich schon etwas daran gewöhnt war und dann kein so großes Problem hatte das an Tag 3 und folgenden Tagen weiter zu machen.

Alex Tipp: Esse an den Ladetagen soviel Du kannst und mach Dir keine Gedanken über eine Gewichtszunahme!

Die Diätphase (21 Tage)

Pillenbox mit hCG Caps und Tabs

Pillenbox mit hCG Caps und Tabs

Jetzt wird es ernst: die Diätphase startet. Diese dauert 21 Tage und kann wiederholt werden. Nach den beiden Ladetagen solltest Du allerdings glücklich darüber sein nichts mehr essen zu müssen. Zumindest wenn Du diese ernst genommen hast. Ich war wirklich froh das ich am ersten Diättag kaum etwas essen musste.

Morgens nimmt man die Globuli ein (ich nahm 4×5 hCG Globuli) natürlich kannst Du auch Tropfen verwenden. Hier nimmt man anstatt der 5 hCG Globuli 10 Tropfen ein.

Morgens nimmt man dann noch das OPC, die Omega-3 Fettsäuren und natürlich das Vitamin-/Mineralstoffpräparat ein. Das Ganze in folgender Dosierung: siehe mein Diätplan >>

Das Frühstück

Erythritol als Zuckerersatz mit 0 Kcal

Erythritol als Zuckerersatz mit 0 Kcal

Zum Frühstück darf man beliebig Tee oder Kaffee trinken. Natürlich ohne Zucker und ohne Süßstoff. Ich persönlich habe immer Erythritol verwendet, das 0 kcal hat und natürlich verwendet werden darf. Es hat ca. 70 % der Süßkraft von Zucker, aber fast identischen Geschmack.

Mit Stevia konnte ich persönlich nichts anfangen, weil ich den Geschmack einfach widerlich finde. Aber wenn Euch das zusagt, dann könnt ihr das auch verwenden. Achtet aber beim Kauf von Stevia darauf, dass dieses wirkliche rein ist. In den Supermärkten findet man oft gemischtes Zeug (oft mit Zucker :)) mit jeder Menge Kalorien.

Was darf ich essen?
Leckeres Frühstück :)

Leckeres Frühstück :)

Zum Frühstück wird immer ein Apfel, eine Orange oder 1/2 Grapefruit empfohlen.

Ich persönlich habe allerdings einen Protein-Shake morgens getrunken. Da ich Sportler bin und Krafttraining betreibe wollte ich nicht komplett auf diesen Protein-Shake verzichten. Er lieferte mir viel Eiweiß und so gut wie kein Zucker. Wenn ihr Euch allerdings streng an die Vorgaben halten wollt, dann gibt es keinen Protein-Shake :)

Das Mittagessen und Abendessen

Ca. 30 Minuten vor dem Mittag und Abendessen wieder 4 x 5 hCG Globuli oder wahlweise 10 Tropfen einnehmen.

Diese beiden Mahlzeiten sehen so aus:

  • 100 g erlaubtes Fleisch, Geflügel oder Fisch
  • Salat oder/und Gemüse (Was erlaubt ist besprechen wir gleich)
Meine Essen heute: Rinder-Minutensteaks mit Feldsalat

Lecker: Rinder-Minutensteaks mit Feldsalat

Folgende Lebensmittel könnt ihr zu diesen beiden Mahlzeiten essen. Beachtet aber bitte immer das nur 100 g dieses Lebensmittels erlaubt sind. Einige Autoren schreiben hier von 100 g Protein :). Das ist natürlich komplett falsch! Deshalb gibt es bei meinen Lesern viel Verwirrung. Diesen (oft) abgeschriebenen Fehler gint es inzwischen öfters :)

Solchen Personen kann ich nicht 100% folgen, da man als “Ernährungs-Experte” schon wissen sollte, dass 100 g Protein = 4,1 kcal haben. 2 x 100 g Protein sind also schon mal 820 kcal plus dann Salat, Gemüse und Apfel. Dann sind wir locker bei 1000 Kalorien. Ihr merkt wo der Fehler liegt, oder :) Hierbei kann man sich meiner Meinung nach nicht verschreiben. Das merkt man sofort, wenn man sich damit wirklich auskennt. Ist aber nur meine Meinung.

Kleine Anmerkung: Ich habe die Original-Bücher und Screens mit den “Empfehlungen von 100 g Protein”. Nur für den Fall :)

Hier einige Beispiele. Die komplette Liste findet ihr hier unter erlaubte Lebensmittel.

Erlaubte Lebensmittel ansehen >>

 

Beispiele der erlaubten Lebensmittel:

  • Hühnerbrust,
  • Putenbrust (meine beiden Favoriten),
  • Kalbfleisch,
  • Mageres Rindfleisch,
  • Frischer weißer Fisch

Das sind die gebräuchlichsten Lebensmittel, aber wie gesagt die ganze Liste findet ihr unter meinem Link erlaubte Lebensmittel.

Zu diesen 100 g darf man nun eine Beilage essen. Hier handelt es sich fast ausschließlich um Salat oder Gemüse.

Erlaubte Lebensmittel ansehen >>

 

Dazu gehören:

  • Tomaten,
  • Feldsalat,
  • Kopfsalat,
  • Endivien Salat,
  • Radieschen,
  • Gurken (keine Gewürzgurken!)
  • Spargel,
  • Zwiebeln,
  • Mangold,
  • Chicorée,
  • und noch ein paar andere (siehe erlaubte Lebensmittel)

Als Zwischenmahlzeit (Eine am Tag!)

In der hCG Diät ist eine Zwischenmahlzeit erlaubt. Hier greift man auf eine Scheibe Knäckebrot zurück, ein Apfel oder eine handvoll Erdbeeren. Auch Grissini sind erlaubt. Allerdings natürlich immer nur eins.

Abends die Nahrungsergänzungen einnehmen

Am Abend werden dann wieder die Nahrungsergänzungen eingenommen. Wann ist relativ egal. Ihr könnt das zur letzten Mahlzeit machen oder auch später. Nur nicht zusammen mit den letzten 5 hcg Globuli oder 10 Tropfen.

Die letzten hCG Globuli Abends einnehmen

Abends nimmt man dann wieder die 4 x 5 hCG Globuli oder 10 Tropfen ein. Ich habe das meistens Abends kurz vor dem Schlafen gemacht. Wichtig: ca 20 Minuten davor und danach nichts trinken.

Kurze Zusammenfassung des täglichen Ablaufs bei meiner hCG Diät

Plastikdosen für Essen

Vorgekocht und mitgenommen

Nach dem Aufstehen habe ich mir erst mal einen Kaffee gemacht. Hier habe ich mir einen Schuss fettarme Milch mit 0,1 % Fett erlaubt. Dazu habe ich Erythritol als Süßungsmittel verwendet.

Ca. 20 Minuten später habe ich dann die ersten 5 hCG Globuli genommen. Diese nimmt man unter die Zunge und lässt sie dann auflösen. Bitte auf keinen Fall schlucken, dann entfalten sie ihre Wirkung nicht.

Danach habe ich mich fertig gemacht im Bad, angezogen und dann die Nahrungsergänzungsmittel genommen und meinen Proteinshake getrunken.

Die genaue Menge an Nahrungsergänzungsmitteln findest Du hier in meinem Diätplan.

Alex’s Anmerkungen: Bei den Globuli ist es nämlich angeblich wichtig das man 20 Minuten davor und 20 Minuten danach nichts trinkt und nichts isst. Das macht die Aufnahme natürlich etwas komplizierter. Ob das stimmt oder nicht kann ich nicht beurteilen, aber das wurde auch von anderen Globuli Experten so geschrieben. Das ist also nichts spezifisches bei der HCG Diät.

Ca. 20-30 Minuten vor meinem Mittagessen habe ich dann wieder 4 x 5 hCG Globuli genommen. Davor habe ich wieder 20 Minuten nichts getrunken und danach auch nicht.

Dann habe ich mein Mittagessen zu mir genommen. Wenn ihr mein Diät Tagebuch verfolgt, dann wisst ihr das ich dies in aller Regel vorgekocht habe und dann in Plastikboxen mit zur Arbeit genommen habe.

Hähnchenbrust mit Alex Tzatziki

Hähnchenbrust mit Alex Tzatziki

Bei mir war das meistens: 100 g Hühnchenbrust oder Putenbrust mit grünem Salat. Oft habe ich mir dabei ein hCG konformes Tzatziki Alex gemacht. Das Rezept dazu findet ihr hier.

Damit schmeckt sowohl die trockene Hühnchenbrust bzw. Putenbrust, als auch der trockene Salat viel besser. Den Salat könnt ihr natürlich anmachen mit einem konformen Balsamico-Essig, also ohne Zucker, und ich habe noch eine spezielle Gewürzbrühe verwendet, die auch keinen Zucker enthält.

Mein Abendessen sah oft genauso aus wie das Mittagessen. Davor natürlich auch wieder die Globuli.

Öfters habe ich aber auch Magerquark mit Erdbeeren und Erythritol gegessen. Hier das Rezept >>

Abends habe ich dann noch mal die Nahrungsergänzungsmittel genommen und auch noch mal die Globuli. Dann bin ich ins Bett gegangen und habe gehofft, dass ich am nächsten Tag deutlich weniger wiege. Das war meistens der Fall :-)

Mein Mahlzeiten-Plan sah so aus dass ich morgens einen Proteinshake getrunken habe. Das Rezept dazu hier

Wie lange habe ich die Diätphase gemacht?

Die Diätphase dauerte bei mir 42 Tage. Ich persönlich habe die Diätphase zweimal gemacht. D.h. insgesamt 42 Tage bevor ich in die Stabilisierungsphase gegangen bin. Ich musste auch etwas mehr abnehmen. Am Ende hatte ich 17 kg verloren. Für 42 Tage doch eine hervorragende Gewichtsabnahme mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte.

Der Ablauf ist die ganze Zeit derselbe, wie gerade geschildert. Natürlich gibt es inzwischen einige Rezepte, die für die HCG Diät geeignet sind. In meiner hCG Rezepte Rubrik findet ihr einige davon, die ich persönlich sehr lecker fand oder Blogleser mir geschickt haben. D.h. alle Rezepte in meiner Rubrik sind von Menschen wirklich getestet worden und für gut befunden.

Würde mich natürlich freuen wenn hier sich noch mehr Menschen beteiligen und ihre leckeren Rezepte schicken. Einfach in die Kommentare reinposten oder mir eine E-Mail schicken.

Danach bin ich in die Stabilisierungsphase gegangen…

Leider sind die Vorgaben in der Stabilisierungsphase recht schwammig. Im Prinzip soll man hier die Kohlenhydrat-Menge langsam steigern. Laut meiner Recherche erst mal auf bis zu 1200 kcal pro Tag. Man soll allerdings weiter gesunde Lebensmittel essen. Die Autoren gehen aber nicht näher darauf ein was gesund ist und was nicht. Hier muss also der eigene gesunde Menschenverstand herhalten.

Ich persönlich habe mich am Anfang weiterhin an die in der Diätphase erlaubten Lebensmittel gehalten und diese um einige Lebensmittel ergänzt bzw. um einige Mahlzeiten. Bei mir waren das beispielsweise auch mal Kartoffeln oder Nudeln. Ich habe aber die ersten ein bis zwei Wochen peinlich genau darauf geachtet nicht mehr als 1200 kcal zu essen. Ansonsten habe ich mich aber weiterhin an Hühnchen, Pute und Rindfleisch gehalten. Natürlich kein Fast-food, keine Pizzas und so einen Müll.

Ich hatte am Anfang das Problem das ich gar nicht mehr wusste was ich jetzt essen soll. Ich hatte nach 42 Tagen Diätphase tatsächlich keinen Hunger. Eigentlich sollte man meinen, dass ich mich dann begeistert auf andere Sachen gestürzt habe, das war bei mir aber überhaupt nicht der Fall. Ich glaube ich hätte mich noch mal 6 Wochen mit den recht langweiligen, erlaubten Lebensmitteln ernähren können. Da ich aber dann wirklich richtig dünn war, habe ich davon natürlich abgesehen :-)

Steigerung auf 1500 bis 1800 kcal

Ich habe dann meine Kalorienmenge in den nächsten 2-3 Wochen auf 1500-1800 kcal gesteigert und habe festgestellt, dass ich damit immer noch abnehme. Ich habe in der Stabilisierungsphase noch einige Kilo mehr verloren. Erst dann habe ich eingesehen, dass ich meine Kalorienmenge weiter steigern muss.

Dazu muss ich sagen, dass ich 1,90 m groß bin, recht muskulös und 87 Kilo gewogen habe nach der Diätphase. Da ich schon viele viele Jahre Krafttraining mache, seit ich ein Teenager bin, sind natürlich inzwischen ein paar Kilo Muskelmasse angefallen. Diese verbrauchen auch recht viel Kalorien. So verbrauche ich persönlich am Tag locker 3000-3500 kcal. Das liegt natürlich auch am regelmäßigen Training. Das steigert dann eben den Leistungsumsatz.

Allerdings habe ich dann relativ schnell herausgefunden wie viel Kalorien ich essen darf um nicht zuzunehmen.

Ich hatte keinen Jojo-Effekt

Besonders erstaunt war ich persönlich darüber, dass ich keinen Jojo-Effekt hatte. Das hatte ich bei vielen Diäten davor. Wenn man sich allerdings auch die Gewichtsabnahme über diesen kurzen Zeitraum ansieht, dann wird einem unmittelbar klar, dass tatsächlich der Stoffwechsel nicht eingebrochen sein kann. Wäre er das, dann wäre diese Fettabnahme nicht möglich gewesen. Denn durch mein Kraftraining konnte ich relativ gut einschätzen, dass ich wenig Muskelmasse verloren hatte.

Denn die Kraftleistungen waren nahezu die gleichen trotz Kohlenhydrat-Defizit. Nur mit der Kraftausdauer haperte es ein wenig, war dann aber sofort wieder gut als ich wieder Kohlenhydrate zu mir genommen habe. Auch im Spiegel sah ich einfach nur besser definiert aus und nicht schmal. Dies nur mal ein Hinweis für die ganzen Verfechter das mit einer stark kalorienreduzierten Diät immer der Stoffwechsel einbricht und Muskeln abgebaut werden.

Ich persönlich kann es mir nicht anders erklären, als dass die Theorie mit den hCG Globuli einfach stimmt. Dem Körper wird eine Schwangerschaft simuliert und er fährt den Stoffwechsel nicht runter trotz minimaler Kalorienaufnahme. Ich persönlich bin über diesen Fakt bis heute erstaunt.

Wie viel Kalorien bzw. Fett habe ich täglich verbrannt?

Denn wer sich auskennt, der weiß das man für ein Kilo Gewichtsverlust zwischen 7000-9000 kcal einsparen muss. D.h. 17 Kilo Gewichtsverlust in 42 Tagen. Das sind eingesparte 119.000 – 153.000 Kalorien. Das sind 2830 bis 3640 Kalorien am Tag, die eingespart werden müssen, im diese Gewichtsabnahme zu erreichen. Ok, seien wir fair: Rechnen wir Wasser und Glykogen runter, aber es sind dann immer jede Menge eingesparte, bzw verbrannte Kalorien. Und das trotz 500 kcal am Tag. Normalerweise nicht möglich, meiner Meinung nach. Es muss etwas an den hCG Globuli dran sein, so meine feste Überzeugung. Rechnet es Euch mal aus. Mein Kalorienverbrauch war jeden Tag fast oder sogar auf dem gleichen Niveau, sonst wäre dieser Gewichtsabbau nicht möglich gewesen. Nur wenn es auch jede Menge Muskelmasse gewesen wäre, aber das war es mit Sicherheit nur in minimalem Umfang.

Natürlich ist das keine wissenschaftlicher Nachweis und auch übr das Rechenbeispiel kann man diskutieren. Da werden viele “Klugscheisser” auch machen in diversen “BLABLA-“Gruppen und Foren, aber vom Reden nimmt man nicht ab!

Mein bester Tipp zum Schluss: Fang an!

Alex’s Tipp: Mein vielleicht bester Tipp für Euch kommt jetzt :) Sicherlich kann man die hCG Diät auch in einer etwas anderen Form machen. Es gibt viele Wege nach Rom! Aber ihr müsst es machen! Nachdem ich und viele Blogleser längst viele kg verloren hatten, sind die gleichen “Schwätzer” in den gleichen “BLABLA-” Foren und Facebook Gruppen unterwegs, ohne nennenswerten Gewichtsverlust.

Woran liegt das? Meiner Meinung nach reden und schreiben sie zuviel über die Diät und machen es aber nicht. Sie sind ständig auf der Suche nach der “idealen Vorgehensweise” und diskutieren auf diesen Plattformen ewig über jedes kleine Detail. Dann lassen sie sich verunsichern und das “Blabla” geht wieder von vorne los.

LASST DAS!! Es bringt nichts. Fangt einfach an und denkt nicht soviel darüber nach. Es gibt nie den idealen Zeitpunkt und es gibt auch keinen idealen Ablauf. Das muss immer auch zu euch passen. Hört auf euren gesunden Menschenverstand und fangt an.

Kurz ausgedrückt: Fangt Morgen gleich an und denkt nicht soviel :)

Noch ein Hinweis am Schluss

Ich hoffe das diese Anleitung einigen von Euch helfen wird. Wie ich in meinem Diät-Tagebuch schon geschildert habe wird in Foren und Facebook Gruppen relativ viel Unsinn verbreitet. Ich persönlich fand es unheimlich schwierig am Anfang mir einen Überblick zu verschaffen. Die Tatsache, dass sehr viele Vertriebsspezialisten, provisionsgeile Forenschreiberlinge und Facebook Gruppengründer immer erzählen, dass man nur mit diesen und jenen Produkten die Diät durchführen kann hat mich total verwirrt.

Auch die verschiedenen Aussagen wie man die Diät durchzuführen hat. Das liegt natürlich daran, dass viele einfach nur ihre Produkte verkaufen wollen. Ob er abnimmt oder nicht ist nicht wichtig. Hauptsache ihr kauft die Produkte.

Deshalb habe ich von Anfang an auf diese ganzen Verkäufer gepfiffen und habe mir alternative Produkte rausgesucht. Diese werden schon seit Jahrzehnten teilweise von Sportlern eingenommen, sind in Deutschland geprüft und zugelassen und sind viel günstiger. Der Wirkstoff ist der Gleiche. Natürlich bieten findige Vertriebler Produkte an mit irgendwelchen Zusatzstoffen, die man aber meiner Meinung nach nicht braucht. Weder Dr. Simeons hat je von sowas gesprochen noch die anderen bekannten Vertreter der HCG Diät (Nein, ich meine nicht die zahlreichen E-Book Leute, die jetzt auf den Zug aufgesprungen sind). Hier geht’s nur darum sein eigenes Produkt von den anderen abzugrenzen, damit man ein paar 100 € dafür verlangen kann.

Ich hab für meine Produkte für die ganze Diätzeit ca. 60-70 € ausgegeben. Ich hab’s nur im Kopf überschlagen, aber mehr war nicht. Ich denke das ist super und für (fast) jeden kein großes Problem.

Fazit und Ergebnis meiner hCG Diät

Wie schon oben angesprochen, habe ich mit der hCG Diät in zwei Diätphasen 17 kg verloren. Mein Ausgangsgewicht lag nach den Ladetagen, (das ist wichtig) bei 103,5 kg. Als ich die Diät beendete war ich bei 86,4 Kilogramm. Also zu dem Zeitpunkt wo ich die zweite Diätphase beendet hatte. Dann habe ich während der Stabilisierungsphase noch mal 2-3 Kilo verloren, bevor ich das mit der erhöhten Kalorienaufnahme wirklich ernst nahm. Dann waren die 2-3 kg über 2-3 Monate wieder drauf. Das Gewicht konnte ich sehr gut halten dann. Ich schwanke heute immer zwischen 86-88 kg.

Meine Ernährungsgewohnheiten haben sich während der hCG Diät komplett geändert. Ich kann es nicht wissenschaftlich begründen, da ich kein Wissenschaftler bin, aber ich habe das Gefühl, dass sich meine Geschmacksknospen an die gesunden und erlaubten Lebensmittel gewöhnt haben.

Denn die erlaubten Lebensmittel sind ja tatsächlich sehr gesund. Putenbrust, Hühnchenbrust oder mageres Rindfleisch kann man ja auch in größeren Mengen essen. Ist mit Sicherheit gesünder als fettiges Schweinefleisch. Auch Salat und Gemüse ist mit Sicherheit gesund. Besser als sich kiloweise Pasta und Pizza rein zu Bomben.

Vor der Diät habe ich mir dauernd Süßigkeiten reingezogen, was auch ein wesentlicher Grund für mein ständigen Gewichtsschwankungen vor der Diät war. Ich habe immer mal wieder zehn Kilo abgenommen und dann waren die nach einem halben Jahr bis Jahr wieder drauf. Der Grund war meistens Schokoladenkonsum, da ich in keiner Schokolade vorbeigehen konnte ohne diese zu essen.

Nach der hCG Diät war dieser Heißhunger auf Schokolade bei mir komplett weg. Heute esse ich ab und zu mal ein wenig Schokolade, aber dass ich mir eine 300 g Tafel wie früher rein ziehe, das kommt einfach nicht mehr vor. Nicht weil ich mich dazu zwingen muss, sondern weil ich mir einfach nicht mehr so schmeckt.

Auch Fast-Food von diversen Burger-Ketten ist für mich kein Thema mehr. Ob ihr es glaubt oder nicht: ich kann das Zeug nicht mehr essen! Es schmeckt für mich nicht mehr und ist nur ein “Laberzeug”. Davor habe ich Burger von den Fast-Food-Ketten einfach nur geliebt. Ich darf keine Namen nennen, aber ihr wisst mit Sicherheit welche Ketten ich meine.

Was ich mir heute Abend zu sehr gerne gönne ist ein guter Burger von einem kleinen Imbiss bei uns in Stuttgart. Frisch zubereitet, Fleisch und Eier von der schwäbischen Alb. Super lecker, aber dann esse ich Einen und das war’s wieder für zwei Wochen.

Aber ihr könnt ja einfach mal in mein Diät Tagebuch rein lesen. Hier habe ich jeden Tag meiner Diät aufgeschrieben und ihr könnt hier nachlesen wie es mir so ergangen ist :)

Momentan bin ich bei Tag 33, da das korrigieren und einpflegen in mein Blog sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Da ich seit vielen Monaten jetzt sehr viele Besucher auf meinem Blog habe mit vielen Kommentaren, die ich alle beantworte (oder es zumindest versuchen), frisst das ziemlich viel meiner Zeit auf. Aber wie viele Blogleser mir berichten hilft Ihnen mein kleiner Blog tatsächlich ein bisschen weiter. Das freut mich und motiviert mich hier immer wieder ein bisschen dran zu arbeiten. Meine täglichen Aufschriebe werde ich nach und nach einpflegen, bis alles drin ist. Versprochen!

Die mir zu gesendeten oder in den Blogkommentaren geschriebenen Erfahrungsberichte meiner Blogleser findet ihr übrigens hier. Hier habe ich einige der Berichte kopiert und im Original aufgeführt. Es sind nicht alle, aber die anderen findet ihr in den Blog-Kommentaren. Dafür müsst ihr Euch nur durch die tausende von Blog-Kommentaren lesen :-) Nur Spass.

Ich hoffe diese Anleitung hilft euch ein wenig weiter. Falls etwas unklar ist, dann schreibt es in die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Dann kann ich das korrigieren.

Bis dann, Euer Alex

P. S. Bei Fragen schreibt mir gerne in den Kommentaren. Ich beantworte regelmäßig die Kommentare hier im Blog. Zwar nicht jeden Tag, aber doch jede Woche.

Save

20 Comments

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *