hCG Diätplan – Ernährung und Nahrungsergänzungen im Überblick

Wie sieht nun mein Diätplan und meine eingenommenen Nahrungsergänzungen in der hCG Diät genau aus:

Die Nahrungsergänzungseinnahme pro Tag im Detail:

  • 5000 mg MSM
  • 200 mg OPC (Traubenkernextrakt)
  • 4 × 5 Globuli Gonadotropin (hCG Globuli)
  • 2x Vitamin und Mineralstofftabletten
  • 2000 mg Omega-3 Fettsäure Kapseln

Die Produkte habe ich hier nochmal genau mit Bezugsquelle aufgeführt: Zu den Produkten >>

Das sind also die Nahrungsergänzungsmittel bzw. Wirkstoffe, die ich täglich einnehmen. Das Einnahmeschemata sieht folgendermaßen aus:

Morgens nach dem Aufstehen direkt:

  • 2500 mg MSM (3 Kapseln Peak MSM)
  • 2 Tabletten OPC (Traubenkernextrakt)
  • 1000 mg Omega-3 Fettsäuren (Peak EPA)
  • 1 Tablette Vitamine und Mineralstoffe

Das habe ich also jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen eingenommen und dazu stilles Wasser getrunken.

Danach habe ich 20 Minuten gewartet und dann folgendes eingenommen:

  • 5 Globuli Gonadotropin (Unter der Zunge zergehen lassen, auf keinen Fall einfach schlucken!!)

 

20 Minuten vor und nach der Einnahme der Globuli nichts trinken!

hCG Nahrungsergänzungen in der Pillenbox

hCG Nahrungsergänzungen in der Pillenbox

Nach der Einnahme der 5 Globuli habe ich wiederum 20 Minuten keine Flüssigkeit zu mir genommen. Das basiert darauf, dass viele Verfechter von homöopathischen Mitteln und vor allem Anhänger der Globuli empfehlen, dass bei der Einnahme 20-30 Minuten vorher und 20-30 Minuten danach nicht getrunken wird.

Also habe ich mich daran gehalten, was allerdings ziemlich schwierig in der Praxis ist. Denn wer berufstätig ist, der hat morgens auch nicht unbegrenzt Zeit. Aber gut. Wer dünn sein will muss leiden :-)

Diätplan: Das Frühstück

Alternative A:

  • 150 ml fettarme Milch (0,1 % Fett) mit 30 g Proteinpulver

Alternative B:

  • Magerquark Magerstufe (0,1 % Fett) mit etwas Zuckerersatz und entweder mit Himbeeren, Erdbeeren oder Heidelbeeren.

Danach bin ich dann zur Arbeit gefahren und habe um ca. 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr, je nachdem wie es mein Tagesplan erlaubt hat, die zweite Ladung 5x Globuli Gonadotropin genommen. Und zwar ca. eine halbe Stunde vor dem Essen. Vor Einnahme der Globuli habe ich 20 Minuten wiederum nichts getrunken und danach auch nicht.

Diätplan: Das Mittagessen

30 Minuten nach Einnahme der Globuli habe ich dann mein Mittagessen zu mir genommen. Das sah in der Regel so aus, dass ich mit “Plastikdosen bewaffnet” an meinem Arbeitsplatz saß und mein Essen zu mir nahm.

Unter Rezepte für die hCG Diät könnte ihr einige Rezepte nachlesen, die geeignet sind. Ich für meinen Teil hatte mir ein paar Sachen zusammengestellt, die meinem Geschmack entsprachen und die ich ohne Probleme genießen konnte.

Die häufigsten Mahlzeiten im Diätplan

100 g gegrillte Putenbrust oder Hähnchenbrust mit ca. 100 g Salat (Eisbergsalat, Kopfsalat, Tomaten). Den Salat habe ich mit einer speziellen Dressing, dass aufgrund der zugelassenen Gewürze entworfen ist, schmackhafter gemacht.

Magerquark Magerstufe mit Heidelbeeren, Himbeeren oder Erdbeeren. Gesüßt habe ich das Ganze mit dem erlaubten Zuckerersatzstoff Erythritol.

Nach Einnahme des Mittagessens war dann wieder stilles Wasser angesagt.

Das Abendessen

Um ca. 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr habe ich dann, nachdem ich 20 Minuten wieder nichts getrunken hatte, meine 5 Globuli eingenommen. Ca. eine halbe Stunde später habe ich dann mein Abendessen genommen.

Das Abendessen bestand in der Regel auch wieder entweder aus:

  • 100 g Putenbrust bzw. Hähnchenbrust gegrillt mit Salat und meinem Dressing oder
  • 100 g Putenbrust bzw. 100 g Hähnchenbrust mit einer Zusammenstellung von erlaubten Gemüsearten (habe ich immer ein bisschen variiert, da es ansonsten zu langweilig wird oder
  • 250 g Magerquark (Magerstufe) mit Heidelbeeren, Brombeeren oder Himbeeren wieder mit Zuckerersatz Erythritol gesüßt) (in der Regel wenn ich überhaupt keine Zeit hatte!)

Am Abend, so ca. um 20:00 Uhr habe ich dann meine zweite Ladung Kapseln und Tabletten genommen:

  • 2500 g MSM (3 Kapseln bei Peak MSM)
  • 1000 mg Omega-3 Kapseln (Peak EPA)
  • Eine Vitamin- / Mineralstofftablette (Peak Vitamins A bis Z)

Eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen habe ich dann in der Regel die letzte Ladung 5x Globuli genommen. Davor habe ich natürlich wieder 20 Minuten nichts getrunken gehabt.

Mein persönlicher Diätplan

Das war mein persönlicher Diätplan bei der Stoffwechseldiät den ich natürlich mit Variationen der erlaubten Lebensmittel 21 Tage während der Diätphase durchgezogen habe. Rechnet man die einzelnen Werte zusammen so kommt man auf 500-600 kcal pro Tag.

Ich persönlich bin 1,91 m und habe zu Beginn der Diät 101,8 Kilo gewogen. Dazu muss ich allerdings sagen, dass mein Körperfettanteil trotz dieses erst mal hohen Gewichtes bei relativ gemäßigten 18,5 % vor der Diät lag.

Da ich inzwischen auch schon 42 Jahre alt bin ist dieser Wert eigentlich sehr gut, aber reicht mir persönlich nicht aus. Bei 101,8 Kilo habe ich also ca. 19 kg Fett am Körper, von denen ich während der Diät 10 Kilo loswerden will. Sollte ich nach drei Wochen keine 10 Kilo Fett verlieren, was aber in diversen Publikationen versprochen wird, bei 10 % meines Körpergewichts, dann werde ich die Diätphase verlängern, bevor ich in die Stabilisierungsphase eintrete.

Mein festgelegtes Ziel nach Abschluss der Diätphase liegt bei 88 kg!

Das wäre für mich ein ein Idealgewicht, bei dem mein Körperfettanteil bei knapp unter 10 % liegt. Für einen alten Knacker mit 42 Jahren wäre das nicht schlecht.

Kein Stoffwechselkur Komplettpaket, sondern Ersatzprodukte

Wie schon oben geschrieben, habe ich nicht auf das Komplettpaket von Anbietern für die Stoffwechseldiät bzw. Stoffwechselkur zurückgegriffen, sondern habe mir selber die Produkte zusammengestellt.

Bei meiner Recherche habe ich jedoch intensiv die einzelnen Zutaten und Nährstoffzusammensetzung der verschiedenen Anbieter genau analysiert und bin für mich persönlich (meine Meinung) zu dem Schluss gekommen dass die von mir ausgewählten Nährstoffe bzw. Wirkstoffe die eigentlich wirksamen sind, die sie bei diversen Herstellern kaufen können.

Die Produkte die ich gewählt habe stammen bis auf das OPC aus der Sportnahrungsindustrie und sind mir seit Jahren bestens vertraut was die Qualität angeht. Das Peak EPA wird von Leistungssportlern und auch vielen Freizeitsportlern seit Jahren eingenommen und man kann sich bei diesen Anbietern darauf verlassen, dass die Qualität gut ist und in den Kapseln drin ist was drauf steht.

Dazu kommt gerade bei Peak ein sehr günstiger Preis. Dazu habe ich darauf geachtet, dass die Dosierung pro Kapsel auch in das Konzept passt, denn die Kapseln haben jeweils 1000 mg Fischöl drin und dadurch kann man die 2000 mg Dosis natürlich perfekt auf eine morgendliche und auf eine abendliche Einnahme aufteilen.

Alle Formen der Stoffwechseldiät empfehlen die zusätzliche Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen. Ich habe es ehrlich gesagt nicht eingesehen für diese Produkte viel zu viel zu bezahlen und habe auf die von einigen mir bekannten Leistungssportlern genutzte Variante zurückgegriffen.

Die Peak Vitamins A bis Z. Diese sind meiner Meinung nach die günstigsten in der Qualität und man wird nicht arm beim Kauf. Schon seit Jahren nutze ich diese Tabletten und bin immer sehr zufrieden gewesen.

Viele Kunden von mir kaufen diese Produkte und keiner hat sich bisher beschwert. Das OPC Produkt habe ich bei Amazon ausgesucht, weil es hier in der Sportnahrung Industrie keine Auswahl gab und die Dosierung pro Tablette vom Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Anbieter die beste war. Zumindest zum Zeitpunkt meiner Recherche. Eine Kapsel hat 100 mg und da bei der Diät empfohlen wird 200 mg pro Tag zu sich zu nehmen ist das ideal, wenn man zwei Kapseln dieses Traubenkernextrakts zu sich nimmt.

Bei meiner Recherche auf Amazon habe ich festgestellt, dass hier teilweise erhebliche Preisunterschiede vorliegen, bei gleichen Produkten und dieses Produkt war vom Preis her und von der Menge her einfach sehr gut. Natürlich können Sie auch zu jedem anderen OPC Produkt greifen, dass ihr Vertrauen genießt. Genau das gleiche gilt natürlich auch für die anderen Produkte. Achten Sie bitte immer nur darauf, dass diese Dosierung in den Kapseln gut ist. Denn es gibt auch Vitamintabletten oder Omega-3 Kapseln, die sehr niedrig dosiert sind und trotzdem relativ viel kosten. Für mich zählt hier eigentlich immer nur wie viel vom Wirkstoff bekomme ich für wie viel Geld. Denn einen Einblick in die Produktionsprozesse und in die Rohstoffe haben sie nicht.

Qualität ist schwer einzuschätzen

Qualitätsversprechen der Hersteller können sie nicht nachprüfen und deswegen vertraue ich hier auf Produkte die langjährig am Markt erfolgreich sind und von vielen Sportlern genommen werden. Beim OPC habe ich kein Vergleichsmaßstab und hab deswegen auch hier auf die Aussagen vertrauen müssen. Da  es in Deutschland aber ein recht engmaschiges Kontrollnetz gibt, bin ich mir sicher das auch in diesen Kapseln drin ist was draufsteht. Kleine Abweichungen gibt es leider bei allen Herstellern.

307 Comments

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *